Sie befinden sich hier

Kulturgutverluste, Provenienzforschung, Restitution. Sammlungsgut mit belasteter Herkunft in Museen, Bibliotheken und Archiven

Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern (Hg.)
Band 10, München/Berlin 2007

Die Rückgabe von Kulturgut, das in der Zeit der NS-Diktatur enteignet wurde oder unter Druck verkauft werden musste, haat durch die Verabschiedung der "Washingtoner Grundsätze" 1998 und der "Erklärung der Bundesregierung, der Länder und der kommunalen Spitzenverbände zur Auffindung und zur Rückgabe NS-verfolgungsbedingt entzogenen Kulturgutes, insbesondere aus jüdischem Besitz" aus dem Jahr 1999 eine neue Basis erhalten. Spektakuläre Restitutionen haben gerade in letzter Zeit die Aufmerksamkeit auf dieses lange Zeit vernachlässigte Thema gelenkt.

Der vorliegende Band führt in die Thematik ein und versammelt Berichte zu Provenienzforschung und Restitutionen aus bayerischen Museen, Bibliotheken und Archiven.

< zurück

Zusatzinformationen

MuseumsBausteine

Konkrete Hilfestellung für ausgewählte Bereiche der Museumsarbeit bietet die Landesstelle in der Reihe MuseumsBausteine an: Den Typologien für Gefäße und Formen wie auch für Möbel, der Fotografie in Museen, Archiven und Sammlungen und dem Umgang mit Technischem Kulturgut wurden bisher eigene Bände gewidmet, ebenso der Sammlungsdokumentation, dem Depot und der Museumspädagogik, archäologischen Funden im Museum sowie Audioguides und Hörstationen.

Band 1 Verlag Schnell & Steiner, München/Zürich
Band 2-5 Weltkunst Verlag, München
Ab Band 6 Deutscher Kunstverlag, München/Berlin

Im Buchhandel erhältlich.