Sie befinden sich hier

Freilichtmuseen
Geschichte - Konzepte – Positionen

Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern (Hg.)
Band 11, München/Berlin 2007

Die Entwicklung der Freilichtmuseen - auch Freilandmuseen genannt - ist eine Erfolgsgeschichte: Unter den Museen außerhalb der städtischen Zentren gehören sie zu den besucherstärksten Einrichtungen; ihre Anlage in der freien Landschaft macht sie zudem ausgesprochen familienfreundlich.

In einer Reihe von Beiträgen werden einzelne Aspekte aus der Arbeit der Freilichtmuseen anschaulich vorgestellt - sowohl solche, die der Vermittlung von Wissen und Erfahrung an die Besucher dienen, als auch solche, die den Blicken der Öffentlichkeit verborgen bleiben.

Als Autoren konnten neben Mitarbeitern der Landesstelle mehrere Leiter überregionaler Freilichtmuseen gewonnen werden, die als ausgewiesene Spezialisten in ihren jeweiligen Themenbereichen diese breit gefächerte Darstellung mitgestaltet haben.

Der Band wird abgerundet durch eine Auswahlbibliographie, wichtige Dokumente zur Geschichte dieses Museumstyps und Kurzportraits aller wissenschaftlich geführten Freilichtmuseen in Bayern.

 

< zurück

Zusatzinformationen

MuseumsBausteine

Konkrete Hilfestellung für ausgewählte Bereiche der Museumsarbeit bietet die Landesstelle in der Reihe MuseumsBausteine an: Den Typologien für Gefäße und Formen wie auch für Möbel, der Fotografie in Museen, Archiven und Sammlungen und dem Umgang mit Technischem Kulturgut wurden bisher eigene Bände gewidmet, ebenso der Sammlungsdokumentation, dem Depot und der Museumspädagogik, archäologischen Funden im Museum sowie Audioguides und Hörstationen.

Band 1 Verlag Schnell & Steiner, München/Zürich
Band 2-5 Weltkunst Verlag, München
Ab Band 6 Deutscher Kunstverlag, München/Berlin

Im Buchhandel erhältlich.