Sie befinden sich hier

Werkzeuge. Eine Typologie für Museen und Sammlungen

Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern (Hg.)
Band 20, Teil 1 München/Berlin 2020
ISBN 978-3-422-07477-4

Autoren: Gitta Böth , Manfred Hartmann , Viktor Pröstler

Werkzeuge gehören in den meisten historischen und kulturgeschichtlichen Museen zum selbstverständlichen Sammlungsbestand. Oftmals wurden ganze Werkstatteinrichtungen ins Museum übertragen, aber auch Einzelstücke spiegeln Arbeit und Handwerk vergangener Jahrhunderte wider. Aufgrund der vielfältigen Aufgaben und des speziellen Einsatzes ist die Bestimmung der Werkzeuge und ihrer Funktion immer wieder eine Herausforderung.

Die vorliegende bebilderte Begriffssammlung befasst sich mit vier Werkzeuggruppen, erläutert ihren Gebrauch und ihre Geschichte: Äxte und Beile; Feilen, Raspeln und Schaber; Hobel; Hacken, Haken, Harken und Hauen. Damit erweist sich der Band als unentbehrliches Hilfsmittel bei der Inventarisation von Sammlungsgegenständen und ist zugleich ein fundiertes Kompendium für jeden Interessierten an historischen wie modernen Typen und Ausprägungen des Handwerkszeugs.

 

 

 

Zusatzinformationen

MuseumsBausteine

Konkrete Hilfestellung für ausgewählte Bereiche der Museumsarbeit bietet die Landesstelle in der Reihe MuseumsBausteine an: Der Temperierung in Museum und Depot, den Typologien für Gefäße und Formen wie auch für Möbel, der Fotografie in Museen, Archiven und Sammlungen und dem Umgang mit Technischem Kulturgut wurden bisher eigene Bände gewidmet, ebenso der Sammlungsdokumentation, dem Depot und der Museumspädagogik, archäologischen Funden im Museum sowie Audioguides und Hörstationen.

Band 1 Verlag Schnell & Steiner, München/Zürich
Band 2-5 Weltkunst Verlag, München

Ab Band 6 Deutscher Kunstverlag, München/Berlin

Im Buchhandel erhältlich.