Sie befinden sich hier

Technisches Kulturgut

Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern (Hg.)
Band 7, München/Berlin 2005
ISBN: 978-3-422-06558-1

Technisches Kulturgut findet sich in großer Zahl nicht nur in speziellen Technikmuseen, sondern auch in vielen anderen Sammlungen. ob Nähmaschine oder Oldtimer-PKW, Flugzeug, feinmechanisches Gerät oder Lokomotive: Sie alle haben ihre individuelle (Nutzungs-)Geschichte, die sich nicht zuletzt in einer Fülle von Spuren des Gebrauchs ausdrückt. Sie zu lesen heißt, die Geschichte des jeweiligen Objekts zu erkennen.

Herkömmliche handwerkliche "Restaurierungen" erfolgen oft mit dem Ziel, einen farbikneuen Zustand nachzuempfinden. Sie verändern oder zerstören die oft Jahrzehnte "gewachsenen" Oberflächen.

Am Beispiel des ältesten erhaltenen deutschen Bahnpostwagens aus dem Jahr 1888, heute im Besitz des Museums für Kommunikation Nürnberg, zeigen renommierte Restauratoren und Kulturwissenschaftler Wege auf, wie das Sammlungsgut unter Beibehaltung der Spuren seiner Nutzung - und damit eines wichtigen Teils seiner Geschichte - konserviert werden kann.

Zusatzinformationen

MuseumsBausteine

Konkrete Hilfestellung für ausgewählte Bereiche der Museumsarbeit bietet die Landesstelle in der Reihe MuseumsBausteine an: Der Temperierung in Museum und Depot, den Typologien für Gefäße und Formen wie auch für Möbel, der Fotografie in Museen, Archiven und Sammlungen und dem Umgang mit Technischem Kulturgut wurden bisher eigene Bände gewidmet, ebenso der Sammlungsdokumentation, dem Depot und der Museumspädagogik, archäologischen Funden im Museum sowie Audioguides und Hörstationen.

Band 1 Verlag Schnell & Steiner, München/Zürich
Band 2-5 Weltkunst Verlag, München

Ab Band 6 Deutscher Kunstverlag, München/Berlin

Im Buchhandel erhältlich.