You are here

100 Jahre Revolution in Bayern. Kurt Eisner, der Freistaat und die Räterepublik

Roll-ups 100 Jahre Revolution in Bayern

Die Ausstellung nimmt wichtige Etappen, Ereignisse und Personen rund um das Ende der bayerischen Monarchie und die Ausrufung des Freistaats Bayern im Rahmen der Bayerischen Revolution von 1918/19 in den Blick. Eine geschlossene Gruppe von 29 Aufstellern (Roll-ups, Maße: 1000x2000mm) behandelt die zentralen Ereignisse der Revolution in München sowie insbesondere die Person des ersten Ministerpräsidenten Kurt Eisner. Hinzu kommen (optional) 3 Roll-ups, die die Ereignisse in Unterfranken kurz thematisieren (Würzburg, Schweinfurt und Aschaffenburg). Weitere Tafeln zur Situation in Aschaffenburg sind nicht Teil der Leihausstellung.

Die Ausstellung kann ab Januar 2019 verliehen werden. Dauer 4-8 Wochen; Leihgebühr je nach Dauer 300 bis 400€. Versicherungswert: 5.000€. Transportkosten trägt der Entleiher

Kontakt »
Einblicke »  
Flyer »

Geheimnis – Ein gesellschaftliches Phänomen

Die Ausstellung der Nemetschek Stiftung nimmt die Besucherinnen und Besucher mit auf eine Spurensuche zu den Orten von Geheimhaltung und Heimlichkeit in unserer Gesellschaft. Sie fragt nach dem Zusammenspiel von Transparenz und Schutz, von Macht und Vertrauen sowie von persönlicher Freiheit und gesellschaftlicher Verantwortung.

Weitere Informationen zur Ausstellung und Leihe finden Sie im Flyer und auf der Projektseite.

Julius Guggenheimer: Fotograf

Die MEWO Kunsthalle  in Memmingen bietet die Ausstellung "Julius Guggenheimer: Fotograf" zur Ausleihe an.

Die Ausstellung präsentiert die Geschichte des jüdischen Fotografen Julius Guggenheimer, der in der Benediktinerabtei Ottobeuren Fotografien katholischer Mönche und Nonnen anfertigte, die ihm so wertvoll waren, dass er sie als wichtiges Gut mit ins Exil nahm und dann auch ihren Fortbestand sicherte. Diese Neuentdeckung steht neben Stadtaufnahmen aus Memmingen und Rothenburg ob der Tauber.

Technische und inhaltliche Informationen

Weitere Informationen 

Die bunte Welt des Einkaufs – Kaufläden und Spielzeug aus der Sammlung Roggors, Durach im Allgäu

Der "Verein für Heimat, Museum und Geschichte der Gemeinde Durach e. V." bietet die Wanderausstellung "Die bunte Welt des Einkaufs – Kaufläden und Spielzeug aus der Sammlung Roggors" zum Verleih an. Diese nimmt sie mit auf eine Zeitreise durch 120 Jahre Einkauf in der Spielzeugwelt. Fast wie in einer großen Einkaufspassage gibt es hier Modehäuser und Tante-Emma-Läden, Gemischtwarenläden und sogar eine Apotheke.

Kontakt: Dieter Putner, Tel. 0831/65428, dieter.putner@remove-this.t-online.de

Weitere Informationen »
Texttafeln »

Context Column

Ausstellungsbörse

Auf dieser Seite können bayerische Museen ihre Wanderausstellungen anderen Museen zur Verfügung stellen. 

Bitte melden Sie Ihre Angebote über das Sekretariat der Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern, Email: landesstelle@remove-this.blfd.bayern.de. Die Angebote werden für Sie kostenlos für ein Jahr eingestellt.

Die Kontaktaufnahme sollte direkt zwischen den Museen erfolgen.

Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise

Die angebotenen Wanderausstellungen stellen Angebote externer Anbieter dar. Sie werden von der Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern nicht inhaltlich geprüft. Deshalb übernehmen wir auch keinerlei Gewähr oder Haftung. Für den Inhalt der Angebote sind ausschließlich die entsprechenden Anbieter verantwortlich. Weitere rechtliche Informationen finden Sie im Impressum unter Haftungsausschluss bzw. unter Datenschutzerklärung.

Wenn Sie Fragen haben

Landesstelle
für die nichtstaatlichen
Museen in Bayern

Telefon: +49 89 21014-00
Fax: +49 89 21014040
E-Mail: landesstelle@remove-this.blfd.bayern.de

Bürozeiten:
Mo.-Do. 8:00-16:30
Fr. 8:00-13:00