Sie befinden sich hier

Workshop: Der Umgang mit audiovisuellen Medien in der Museumspraxis

- Ausgebucht -

Der Umgang mit historischen und neueren audiovisuellen Medien im Kontext der Erfassung, Inventarisierung und Ausstellungspräsentation stellt sowohl eine technische wie auch inhaltliche Herausforderung dar. Die Fortbildung behandelt praxisorientiert Grundsatzfragen rund um das Thema Aufbewahrung, Erfassung und inhaltliche Erschließung eines Sammlungsbestands von audiovisuellen Medien und Tondokumenten. Erörtert werden zudem Empfehlungen der Dokumentation von Video- und Audioaufnahmen sowie Hinweise zur Vermeidung von Fallstricken im Umgang mit den Medien (u.  a. mit Arbeitshilfe/Checkliste). Ein Ausblick auf die Langzeitaufbewahrung sowie Sicherungsworkflows runden die Schulung ab.

Die Fortbildung richtet sich an Museumsmitarbeiter*innen, die eine audiovisuellen Sammlung zu verantworten haben und über keine oder einfache Grundkenntnisse im Bereich AV-Medien verfügen.

DIE REFERENT*INNEN: Dr. Anna Schäffler und Dipl.-Rest. Andreas Weisser beraten und betreuen öffentliche und private Sammlungen und Archive an der Schnittstelle von Restaurierung, Kunstgeschichte und Kuratieren. Schwerpunkte ihrer Expertisen sind die strukturelle und inhaltliche Evaluierung, Archivanalyse und Digitalisierung von Sammlungsbeständen und die langfristige Sicherung von Archivalien, audiovisuellen Medien und zeitgenössischer Kunst. Sie publizieren international zur Erhaltung zeitgenössischer Kunst und lehren hierzu u. a. an der HTW Berlin, FH Köln, FU Berlin, Donau-Universität Krems sowie der Universität Amsterdam.

Termin: Freitag, 2. Juli 2021, 10.00–16.00 Uhr
Ort: Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern,  Alter Hof 2, 80331 München

< zurück

Zusatzinformationen

Informationen zur Anmeldung

Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenlos. Lediglich die Anreise und evtl. Übernachtungskosten am Veranstaltungsort gehen zu Lasten der Teilnehmer.

Aufgrund der beschränkten Kapazitäten ist eine rechtzeitige Anmeldung ratsam. Die Reihenfolge der bei uns eingetroffenen Anmeldungen entscheidet über die Vergabe der Plätze. Bitte haben Sie Verständnis, dass bei stark nachgefragten Seminaren mit limitierter Teilnehmerzahl nur zwei Personen pro Museum zugelassen werden können.

Sie erhalten von uns zeitnah eine verbindliche Zusage bzw. eine Information, sofern wir Sie auf die Warteliste setzen mussten oder das gewünschte Seminar schon ausgebucht ist.