Sie befinden sich hier

Digitale Strategien für die Museen

Die Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern hat im September 2015 ein Projekt initiiert, das über einen Zeitraum von fünf Jahren die Aufstellung und Performance der bayerischen Museen im Netz analysiert und begleitet. Im Fokus des Projekts steht die Entwicklung „digitaler Strategien“ in den Gedächtniseinrichtungen und der Einsatz digitaler Medien bei Kommunikation und Vermittlung in Sammlungen bzw. Ausstellungen. Das Projekt untersucht Voraussetzungen, Ziele, Plattformen und Instrumente, Nutzendimensionen, Erfolgskriterien, aber auch empfohlene Ressourcen und Kompetenzen der Digitalisierung und entwickelt Konzepte und Instrumente vor allem in den Bereichen Dokumentation, Kommunikation und Vermittlung.  

Hashtag #DigSMus
Für das Projekt wurde ein Hashtag kreiert, über den Diskussionen, Entwicklungen und Informationen zum Thema im Netz verfolgt werden können: #DigSMus

Projektbeschreibungen:

Beispielhafte Umsetzungen:

Sonstige Veröffentlichungen:

Tagung "Kultur digital vermitteln. Chancen und Strategien für kleine und mittelgroße Kultureinrichtungen"
am 15.11.18 im Oberhausmuseum, Passau

Bayerischer Museumstag 2019 und MuseumsBaustein 19
Wesentliche Ergebnisse des Projekts wurden auf dem Bayerischen Museumstag 2019 vorgestellt und im MuseumsBaustein 19: "Das erweiterte Museum. Medien, Technologien und Internet" publiziert. 

Dokumentation zum Bayerischen Museumstag 2019 "Im digitalen Raum. Das erweiterte Museum" als PDF auch online hier verfügbar. 

fabulAPP
Der "fabulAPP - Baukasten für digitales Storytelling" wurde als eine strategische Maßnahme aus dem Projekt heraus initiiert. 

Zusatzinformationen

Digitale Strategien für die Museen

Dr. Christian Gries
+49 89 21014047