Sie befinden sich hier

Themenportal Provenienzforschung

Vielleicht haben Sie aufgrund der aktuellen Situation im Umgang mit dem Corona-Virus schon die Steuererklärung gemacht, Kontoauszüge abgeheftet, Ihre Wäscheschränke und Bücherregale geordnet und die ganze Wohnung gründlich aufgeräumt? Das geht übrigens auch bei Ihrer Sammlung: Dann heißt das große Aufräumen Provenienzforschung. Wir laden Sie dazu ein, die besucherlose Zeit der Museen dazu zu nutzen, sich mit der Herkunft der Objekte und ihrer Biografie zu beschäftigen. Provenienzforschung ist elementarer Bestandteil von Dokumentation, Inventarisierung und Sammlungspflege! Lernen Sie nicht nur Ihre eigene Sammlung besser kennen, sondern auch Ihre Vorgängerinnen und Vorgänger im Amt sowie die Geschichte Ihres Museums.

Schauen Sie doch einmal nach, welche alten Unterlagen Sie in Ihrer hauseigenen Dokumentation finden: Gibt es Rechnungen von 1942 oder Ankaufsangebote von 1935? Ist die Korrespondenz der damaligen Direktion überliefert oder hat die Assistentin ein Fahrtenbuch über die Dienstreisen ihrer Vorgesetzten geführt? Wissen Sie, welche Objekte zwischen 1933 und 1945 in Ihre Sammlung gekommen sind? Gibt es gegebenenfalls noch alte Inventar- oder Zugangsbücher? Es gab einen jüdischen Kunsthändler in Ihrer Gemeinde, und nun finden Sie seinen Namen bei den Einlieferern: Ist das problematisch?

Sie finden hier einen Fragenbogen zur ersten Bestandsüberprüfung, der von uns für Sie angefertigt wurde und eine Checkliste zur Provenienzrecherche der Stiftung Deutsches Zentrum Kulturgutverluste in Magdeburg. Bei allen Fragen rund um das Thema Provenienz stehen wir Ihnen gerne als Ansprechpartnerinnen via E-Mail oder Telefon zur Verfügung.

Fördermodalitäten für Projekte zur Provenienzforschung

Die Landesstelle will in den Museen den Bedarf an weiterführender Provenienzforschung klären und die Häuser in die Lage versetzen, eigenständig tätig zu werden. Falls sich ein Anfangsverdacht bestätigt, können Sie einen Antrag auf finanzielle Unterstützung bei der Stiftung Deutsches Zentrum Kulturgutverluste stellen. Eine Förderung durch die Landesstelle ist ebenfalls möglich.

Zu den Förderrichtlinien »

Orientierungshilfen und Plattformen

Zusatzinformationen

Provenienzforschung

Christine Bach M.A.
+49 89 21014048
Dr. Carolin Lange
+49 89 21014049
Dr. Marlen Topp
+49 89 21014017

Telefonsprechstunde

Themenbereich: Provenienzforschung 

Jeden Dienstag, 10-12 Uhr

Um eine vorherige Terminabsprache mit Ihrer Ansprechpartnerin per E-Mail wird gebeten.