Sie befinden sich hier

Museum & Inklusion

Nicht nur gesetzliche Vorgaben, sondern insbesondere auch das museumseigene Selbstverständnis als Ort der Begegnung und des lebenslangen Lernens sind Verpflichtung und Ansporn, möglichst vielen Besucherinnen und Besuchern die Teilhabe am kulturellen Leben zu ermöglichen. Die Umsetzung stellt Museen jedoch nicht selten vor Herausforderungen, weshalb die Landesstelle Institutionen, die sich auf den Weg zum inklusiven Museum machen, gezielt unterstützen will. Im Februar 2019 fiel daher der Startschuss für ein dreijähriges Projekt zur Förderung von Inklusion in den bayerischen Museen.

Im Zentrum stehen die beratende Begleitung und Förderung der Museen bei der Konzeption und Umsetzung inklusiver Angebote. Dabei gilt es, das vorhandene Wissen zu den Themen Inklusion und Barrierefreiheit zu erweitern und gemeinsam mit den Museen innovative Lösungen für deren Umsetzung zu finden. Zudem soll ein Netzwerk aus Museumsmitarbeitern, Experten, Betroffenenverbänden und weiteren Stakeholdern entstehen. Das hier gebündelte Knowhow und die während der Projektlaufzeit gesammelten Erfahrungen sollen in Arbeitshilfen, Informationspakete und Fortbildungen einfließen. Darüber hinaus werden auch die eigenen Serviceangebote der Landesstelle wie BYSEUM, fabulAPP oder das Museumsportal in den Blick genommen und auf ihre Barrierefreiheit hin geprüft und optimiert.

Ziel des Projekts ist es, in den bayerischen Museen Impulse zu setzen, barrierefreie und inklusive Angebote zu schaffen, damit sie der Heterogenität ihrer Besucher noch besser gerecht werden können. Langfristig erhöhen sich so die Besucherorientierung und Servicequalität insgesamt – profitieren doch alle Besucherinnen und Besucher von Sitzgelegenheiten, gut lesbaren Texttafeln, einer neuen Willkommenskultur oder Angeboten zum Fühlen, Riechen, Schmecken und Hören.

Zusatzinformationen

Ansprechpartner

Helen Schleicher M.A.
+49 89 21014042