Sie befinden sich hier

Freilichtmuseen in Bayern – Nachhaltigkeit zu jeder Zeit

Lust auf frische Luft? Davon bieten die Freilichtmuseen jede Menge! Besucher*innen des Alten Hofes in München können die acht Museen des Netzwerkes "Freilichtmuseen in Bayern" gerade im Infopoint auf Bildfahnen "wehen" sehen. In Vitrinen machen Schuhe, Textilien oder Modelle von Wasserrädern anschaulich, wie nachhaltig jede Zeit agiert(e).

Landschaft mit einem Teich, Bäumen und einem bäuerlichem Anwesen im Freilichtmuseum Oberpfalz.

Die Freilichtmuseen in Bayern entstanden in den 1960er- und 1970er-Jahren alle aus einer ähnlichen Motivation heraus: Weil es noch keinen Denkmalschutz gab, wurden im Freistaat viele alte Gebäude und Bauernhöfe abgerissen, weil die Menschen komfortable Einfamilienhäuser haben wollten.
Dies hat damals zum Glück eine Gegenbewegung ausgelöst: Man wollte einige, besonders schöne Häuser retten und die bäuerlich-ländliche Kultur bewahren. Die Lösung war, interessante Bauten ab- und auf freien Flächen draußen wiederaufzubauen.
Die Freilichtmuseen in Bayern haben sich 2019 zu einem Netzwerk zusammengeschlossen. Um sich gemeinschaftlich besser zu positionieren und die Verknüpfung mit dem Tourismus in Bayern zu intensivieren werden seitdem Projekte entwickelt und durchgeführt, die sowohl die Vielfalt der bayerischen Freilichtmuseen, als auch deren ganz besonderen Eigenschaften präsentieren.
Ein solches Projekt ist die Social-Media-Kampagne #FreiLichtBlick, bei der regelmäßig solche Themen aus allen Freilichtmuseen vorgestellt werden.
Bei der aktuellen Ausstellung im Infopoint Museen und Schlösser in Bayern wird von allen acht Freilichtmuseen ein Thema aufgegriffen, das in der Gesellschaft heute mehr diskutiert wird als je zuvor: Nachhaltigkeit.
Mit Fahnen und vielen Exponaten präsentiert jedes der acht Museen einen Aspekt der Nachhaltigkeit im Freilichtmuseum. Über den richtigen Umgang mit Wasser, das nachhaltige Bauen früher und heute bis hin zum Blick in den Kleiderschrank und die damals und heute verwendeten Ressourcen zur Herstellung von Kleidung. Die Ausstellung ist bis zum 28. Mai 2022 im Infopoint zu sehen.

Im Beitrag zu den Freilichtmuseen in Bayern auf dem Blog Museumsperlen werden alle Beteiligten des Netzwerkes gezeigt:

 Abbildung: Freilandmuseum Oberpfalz, Florian Trykowski.

 

 

< zurück

Zusatzinformationen

Infopoint
Museen & Schlösser in Bayern

Alter Hof 1
80331 München

Telefon: +49 89 21014050
Fax: +49 89 21014040
E-Mail: infopoint@remove-this.museen-in-bayern.de

Infopoint und 'Freilichtmuseen in Bayern' sind geöffnet:

Mo.-Sa. 10.00-18.00
So.- u. Feiert. geschlossen

Das Tragen von Mund-Nasen-Schutz zur Infektionsprävention empfehlen wir und bitten darum, Hygiene- und Verhaltensregeln zu beachten. 

Wegen Wartungsarbeiten ist die Münchner Kaiserburg momentan geschlossen.

Der Infopoint in den Sozialen Medien

facebook | twitter
instagram | pinterest

#MuseenInBayern

Logo Blog Museumsperlen

Aktuelle Hashtag-Empfehlung

#FreiLichtBlick

#DigAMus

#MuseenEntdecken