Sie befinden sich hier

Servus in Regensburg! Das neue Museum und die Bayerische Landesausstellung 2019/2020 zu Gast im Infopoint

„Servus“ heißt es seit 5. Juni 2019 im Museum des Hauses der Bayerischen Geschichte in Regensburg. In einmaliger Lage öffnete eines der modernsten Museen in Europa seine Pforten für das Publikum: direkt an der Donau als Tor zur UNESCO-Welterbestadt Regensburg. Die Bayerische Landesausstellung 2019/2020 weiht mit "hundert Schätze aus tausend Jahren" dann ab 27. September erstmalig dessen Sonderausstellungsbereich ein. Beide sind im Infopoint mit Bildfahnen und Film präsent.

© Haus der Bayerischen Geschichte | Foto: www.altrofoto.de

Ins hohe lichtdurchflutete Foyer des neuen Regensburger Museums, in dem der Oktoberfestlöwe einen begrüßt, sind alle samt Panoramafilm kostenfrei eingeladen! Das 360-Grad-Panorama zeigt Monumente in und um Regensburg und ihre Bedeutung. Dabei führt der Moderator, Schauspieler und Philosoph Christoph Süß humorvoll und hintergründig quer durch 2000 Jahre „bayerische“ Geschichte. Den Weg Bayerns vom Beginn des Königreichs 1806 zum modernen Staat zeichnen in der Dauerausstellung des Museums 40 Bühnen nach. Prägende Ereignisse und Erscheinungen der bayerischen Geschichte werden erzählt wie beispielsweise diese: warum Bayern als der deutsche Verfassungsstaat gilt, vom mysteriösen Tod Ludwigs II., wie Hitler in München groß wurde, wie Vertriebene in Franken Popmusik möglich machten, wie „Gastarbeiter“ Bayern veränderten, Olympia große Show bot und ein Ballon in Naila landete, um Furore in Hollywood zu machen. Der Zeitstrahl wird von Kulturkabinetten flankiert. Im Kulturkabinett "bayern regional" findet sich jede Gemeinde wieder - diese aufwendige Medienstation lässt mit Hilfe Augmented-Reality-Technologie den Museumsbesucher seine Heimat neu erleben. Wachsen soll dieser Bestand an Daten über die Kooperation mit Schulklassen. Die große Medienstation aus dem Kabinett gibt es als „Heimat im Kleinformat“ unter www.bavariathek.bayern.

Einhundert spannende und hochrangige Exponate von Museen aus Bayern, Deutschland und Europa beleuchten in der Bayerischen Landesausstellung mehr als 1000 Jahre bayerische Geschichte zwischen dem 6. Jahrhundert und 1800. Damit wird der zeitliche Rahmen des Museums der Bayerischen Geschichte bis ins frühe Mittelalter erweitert. Goldglänzende Schätze und herausragende Kunstwerke  wie die berühmte Lepanto-Monatsranz von 1708 und das bemalte Walschulterblatt aus Polling, das eine (höchstwahrscheinlich venezianische) Hafenszene zeigt, werden ab 27. September in Regensburg zu sehen sein. Der Bogen wird bis hin zu alltäglichen Objekten geschlagen, die vieles über die Lebenswirklichkeiten in früheren Zeiten aussagen können. Ergänzt wird diese 100-Objekte-Schau durch zehn medial inszenierte biografische Skizzen von Menschen aus den verschiedenen Epochen. Sie bilden gleichsam Gesichter der jeweiligen Zeit.

 

Haus der Bayerischen Geschichte | Museum
Donaumarkt 1, 93047 Regensburg

Di.-So. 9.00-18.00

Bayerische Landesausstellung 2019/2020:

100 Schätze aus 1000 Jahren (27.09.2019-08.03.2020)

Unser Museumsperlen-Tipp:

  • mit einer drachengrünen Geschichte hat sich das Haus der Bayerischen Geschichte an #15shadesofgreen - der Social-Media-Jubiläumsaktion zu 15 Jahre Infopoint - beteiligt!
< zurück

Zusatzinformationen

Infopoint
Museen & Schlösser in Bayern

Alter Hof 1
80331 München

Telefon: +49 89 21014050
Fax: +49 89 21014055
E-Mail: infopoint@remove-this.museen-in-bayern.de

Öffnungszeiten:
Mo.-Sa. 10.00-18.00
Sonn- und Feiertags geschlossen

 

Der Infopoint in den Sozialen Medien:

facebook | twitter
instagram | pinterest
blog museumsperlen

#museeninbayern

 

Jubiläums-Aktion

15 Jahre Infopoint

#15shadesofgreen

(15. Juni bis 15. Juli 2019)