Sie befinden sich hier

Die Lange Nacht der Münchner Museen 2017

Hinter Glas malen! Das Museum Penzberg – Sammlung Campendonk zu Gast im Infopoint

Plakatmotiv der Langen Nacht der Münchner Museen 2017

Hinterglasmalen wie der Blaue Reiter Heinrich Campendonk! Zur Langen Nacht der Münchner Museen mit dem Museum Penzberg zu Gast im Infopoint. (Foto: Campendonk im Atelier, 1932, Museum Penzberg - Sammlung Campendonk)

Termin: 14. Oktober 2017, ab 19.00 Uhr
Ort: Infopoint München

Das Museum Penzberg – Sammlung Campendonk stellt im Infopoint die faszinierende Technik der Hinterglasmalerei vor. Anfang des 20. Jahrhunderts war die volkskundliche Technik von den Künstlern des Blauen Reiters wiederentdeckt worden. Viele Künstler der Avantgarde waren fortan von der besonderen Wirkung der Malerei hinter Glas inspiriert. Mit zwei Forschungsprojekten zur Hinterglasmalerei aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts hat das Museum Penzberg  eine neue und intensive Auseinandersetzung mit dieser spannenden Technik angestoßen.

Lange Nacht der Münchner Museen 

Sa., 14.10.2017, Programm von 19.00 bis 01.00 Uhr im Infopoint (Ende um 1.00):

Die Besucher der Langen Nacht können diese besondere Technik kennenlernen und selbst Hinterglasbilder malen. 

Zur Langen Nacht spielt bis 22:30 auch wieder die historische Schaustellerorgel im Alten Hof und bis 1:00 morgens ist die Münchner Kaiserburg geöffnet, die im gotischen Gewölbe mit Burgmauer aus dem Jahre 1200 (Stadt-)Geschichte lebendig vermittelt: Die multimediale Show zu Ludwig den Bayern und dem Alten Hof läuft zur vollen und halben Stunde (7 min) im Kellergeschoß - dazwischen ist der Film zur Stadtentwicklung unter dem Herrscherhaus Wittelsbach (12 min) im Nebenraum geschaltet.

 

 

 

< zurück

Zusatzinformationen

Infopoint
Museen & Schlösser in Bayern

Alter Hof 1
80331 München

Telefon: +49 89 21014050
Fax: +49 89 21014055
E-Mail: infopoint@remove-this.museen-in-bayern.de

Öffnungszeiten:
Mo.-Sa. 10.00-18.00
Sonn- und Feiertags geschlossen

 

Der Infopoint in den Sozialen Medien:

facebook | twitter

instagram | soundcloud

blog museumsperlen