Sie befinden sich hier

Zwangsarbeiter in der Landwirtschaft

Diskussion

"Ein Dorf philosophiert“ heißt ein partizipatives Projekt, in dem sich die drei oberbayerischen Dörfer Asten, Dorfen und Halsbach gemeinsam mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzen und damit auch den Blick für das gesellschaftliche Miteinander öffnen. Ein besonderer Teil der Ortsgeschichte sind die Ereignisse aus der NS-Zeit, insbesondere die Beschäftigung von zahlreichen polnischen Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeitern auf den Höfen und in den nahegelegenen Fabriken. In einer mehrmonatigen Vorbereitungsphase wurden Interviews, Bilder und Dokumente gesammelt und ein Oral-History Archiv aufgebaut. Die Recherchen münden in einer Dorfakademie, die vom 10. bis 16. September 2018 mit beispielsweise Wanderungen zu Originalschauplätzen oder Gespräche mit Zeitzeuginnen und Zeitzeugen stattfindet.

Den Abschluss der Projektwoche bildet ein Gottesdienst in der Pfarrkirche Halsbach sowie die öffentliche Präsentation der Ergebnisse im Rahmen einer Gesprächsrunde.

NS-Dokumentationszentrum München

Max-Mannheimer-Platz 1
80333 München
Tel. +49 89 233-67000
Emailnsdoku@muenchen.de

Webseitewww.ns-dokuzentrum-muenchen.de


Organisatorisches

Ort: Gasthaus Mitterwirt, Burgkirchner Str. 5, 84553 Halsbach

Veranstaltungstyp: Diskussion
Zielgruppe: Erwachsene
Sprache: deutsch
Anmeldung erforderlich: Nein

Termine

Die Veranstaltung findet statt:

  • 16.09.2018, um 11:00 Uhr