Sie befinden sich hier

Residenz – Martin von Wagner Museum der Universität Würzburg

Würzburg, kreisfreie Stadt / Unterfranken

Herakles mit dem Dreifuß des Apollon, Attische Amphora, 500 v. Chr.
Herakles mit dem Dreifuß des Apollon, Attische Amphora, 500 v. Chr.

Residenz – Martin von Wagner Museum der Universität Würzburg

Residenzplatz 2
97070 Würzburg

Tel. 0931/3182288
Tel. 0931/3182283
Fax 0931/312507
Email
museum.na@uni-wuerzburg.de
Webseite
http://www.martinvonwagner-museum.com

Öffnungszeiten

Antikensammlung: Di.-Sa. 10.00-17.00 u. So. 10.00-13.30 Wegen Sanierungsarbeiten ist die Neuere Abteilung bis einschl. 24. Juni 2017 und von Okt. 2017 bis Frühjahr 2018 geschlossen.
Museumsshop

Beschreibung

Äußerst bescheiden, fast schon versteckt präsentiert es sich im Südflügel der Würzburger Residenz, dabei könnte das Martin von Wagner Museum richtig klotzen: Ist es doch eines der bedeutendsten Universitätsmuseen Europas! Seine umfangreichen und qualitätvollen Bestände antiker und nachantiker Kunst bilden sechs Jahrtausende Kunst- und Kulturgeschichte ab und dienen seit dem Ende des 18. Jh. Studenten als Anschauungsmaterial für kunsthistorische Studien. Das Museum besteht aus zwei Abteilungen: Die Ältere Abteilung, die Antikensammlung, beeindruckt mit der drittgrößten Sammlung griechischer Keramik in Deutschland, dazu Tonfiguren, Gläser, Marmorarbeiten sowie etruskische und ägyptische Altertümer.
Die Gemäldegalerie in der Neueren Abteilung präsentiert in elf Sälen deutsche, niederländische und italienische Gemälde namhafter Künstler des 14. bis 20. Jh., aber auch Skulpturen, u. a. von Tilman Riemenschneider. Die dazugehörige Grafische Sammlung besitzt ca. 30 000 Zeichnungen und Druckgrafiken, darunter das druckgrafische Werk Albrecht Dürers.
Diese universale Sammlung verdankt das Museum v. a. einer Schenkung des gebürtigen Würzburgers Johann Martin von Wagner, der als Kunstagent des bayerischen Königs Ludwig I. in Italien selbst zahlreiche bedeutende Werke erworben hatte.