Sie befinden sich hier

Lenbach-Museum

Schrobenhausen, Lkr. Neuburg-Schrobenhausen / Oberbayern

Franz v. Lenbach, Clara v. Leipzig, 1898
Franz v. Lenbach, Clara v. Leipzig, 1898
Foto: Stadtverwaltung Schrobenhausen

Lenbach-Museum

Ulrich-Peißer-Gasse 1
86529 Schrobenhausen

Tel. 08252/90985-0
Tel. 08252/90985-33
Fax 08252/90985-32
Email
kultur@schrobenhausen.de
Webseite
http://museen-schrobenhausen.byseum.de/de/lenbachmuseum

Öffnungszeiten

Mai-Juni tägl. 10.00-17.00, Juli-April Mi., Sa. u. So. 14.00-16.00 u. n. Vereinb.

Beschreibung

Es war eine beispiellose Karriere. Wer hätte 1836 vermutet, dass der kleine Franz, das 13. Kind eines Maurermeisters aus Schrobenhausen, einst zum berühmten „Malerfürsten“ aufsteigen würde?
Franz v. Lenbach (1836–1904) war einer der bedeutendsten deutschen Porträtmaler des ausgehenden 19. Jh. Er malte Kaiser und Papst, viele Fürsten und bedeutende Unternehmer der Gründerzeit – und nicht zuletzt zahllose weibliche Schönheiten. Mit rund 500 Gemälden, Skizzen und Zeichnungen beherbergt das Museum in seinem Geburtshaus die größte Sammlung zu Franz v. Lenbach. Sie reicht von seinen künstlerischen Anfängen 1851 bis zu seiner späteren Schaffensperiode in München und ermöglicht so einen exzellenten Überblick über die Entwicklung des Künstlers.
Zwei Räume im Erdgeschoss des Lenbach-Museums sind dem Freund und frühen Lehrer Lenbachs gewidmet, dem Maler Johann Baptist Hofner (1832–1913), der durch seine Tiermalerei bekannt wurde.