Sie befinden sich hier

Jüdisches Kulturmuseum und Synagoge

Veitshöchheim, Lkr. Würzburg / Unterfranken

Almemor, auf dem aus der Thora gelesen wird
Almemor, auf dem aus der Thora gelesen wird

Jüdisches Kulturmuseum und Synagoge

Thüngersheimer Straße 17
97209 Veitshöchheim

Tel. 0931/960851
Tel. 0931/9802764
Fax 0931/9802766
Email
kultur@veitshoechheim.de
Webseite
http://www.jkm.veitshoechheim.de

Öffnungszeiten

März-Okt. Do. 15.00-18.00 So. 14.00-17.00 u. n. Vereinb.

Beschreibung

An historischer Stelle und in historischen Räumen stellt das Jüdische Kulturmuseum Veitshöchheim auf vielfältige Weise das Leben der Juden in Franken dar, das die Region über drei Jahrhunderte entscheidend prägte. Mittelpunkt der Anlage ist die ehemalige Synagoge (erb. 1730). Im Nationalsozialismus wurde sie zum Feuerwehrhaus umgebaut und dabei im Inneren zerstört, konnte aber mithilfe von Teilen der Originalausstattung mittlerweile wiederhergestellt werden.
Neben der Synagoge befindet sich ein ehemaliges jüdisches Wohnhaus aus dem 18. Jh. Auf zwei Stockwerken werden in der Dauerausstellung Funde aus der Geniza (ein Depot abgelegter Texte und Gegenstände, die nicht zerstört werden dürfen) präsentiert, um einen Einblick in das tägliche Leben der fränkischen Juden zu geben. Themen der Dauerausstellung sind die Grundlagen der jüdischen Religion, jiddische Literatur, Geschichte der Juden in Veitshöchheim sowie die jüdischen Feiertage. Besonders eindrucksvoll ist die Laubhütte im Dachboden.