Sie befinden sich hier

Jüdisches Museum Augsburg Schwaben

Augsburg, kreisfreie Stadt / Schwaben

Blick nach Osten in der Großen Synagoge
Blick nach Osten in der Großen Synagoge
Die reiche Kultur und wechselvolle Geschichte der Juden in Augsburg und Schwaben seit dem Mittelalter bis heute wird im Westtrakt der Augsburger Synagoge (erbaut 1914–1917) erlebbar. Hier wurde 1985 das erste eigenständige jüdische Museum der Bundesrepublik eröffnet.
Den Schwerpunkt der Sammlung bilden Ritual- und Kultgegenstände aus dem 17. bis zum 20. Jh. Die meisten Silberarbeiten stammen aus zerstörten jüdischen Gemeinden Schwabens. Sie wurden von bekannten Augsburger Goldschmieden gefertigt und zeigen erstaunliche Verflechtungen zwischen jüdischer und christlicher Kultur. Die Ausstellung präsentiert die Geschichte der Juden in Augsburg als eine Geschichte der Migration, als Abfolge von Niederlassung und Vertreibung, von Suchen und Finden, aber auch als Verlust von Heimat. Das lenkt den Blick auf das Mit-, Gegen- und Nebeneinander von jüdischer Minderheit und christlicher Mehrheit. So wird jüdische Geschichte zugleich als Teil der Augsburger und der schwäbischen Geschichte erkennbar.
Das Museum bietet für alle Altersgruppen ein vielfältiges Vermittlungsprogramm an.

Ausstellungen

Unsere Werte?

Eine Intervention in der Dauerausstellung
29.04.2020 - 31.01.2021

Jüdisches Museum Augsburg Schwaben

Halderstraße 6
86150 Augsburg
Tel. 0821/5136-58
Fax 0821/5136-26
Email office@jkmas.de
Webseite http://www.jkmas.de

Öffnungszeiten

Mo.-Do. 9.00-18.00, Fr. 9.00-16.00, So. u. Feiert. 10.00-17.00

Feiertags offen

teilw.
Museumscafé
Museumsshop