Sie befinden sich hier

Aufrecht und konsequent - Wagners Schweizer Enkel und Bayreuth

12.07.2014 - 10.09.2014

Richard Wagner Museum mit Nationalarchiv der Richard-Wagner-Stiftung Bayreuth

Wahnfriedstraße 2
95444 Bayreuth

Tel. 0921/75728-0
Fax 0921/75728-22
Email
info@wagnermuseum.de
Webseite
http://www.wagnermuseum.de

Öffnungszeiten

Di.–So. 10.00–17.00, Juli u. Aug. tägl. 10.00–18.00

Beschreibung

Im Mittelpunkt der Ausstellung steht ein bisher nur in Fachkreisen bekanntes Thema, nämlich die Geschichte eines Familienzweigs Richard Wagners, dessen Nachkommen noch heute in der Schweiz leben. Die von Dr. Verena Naegele und Sibylle Ehrismann kuratierte Ausstellung beleuchtet die Entwicklung der Wagnerschen Familiengeschichte unter Einbeziehung der originalen Familiendokumente und Archivquellen. Sie stammen hauptsächlich aus dem Nationalarchiv der Richard-Wagner-Stiftung Bayreuth und aus dem Privatarchiv Beidler – die zum Teil erstmals gezeigt werden und bisher nicht veröffentlicht waren. 1865 wurde Richard und Cosima Wagners erste, nicht legitimierte Tochter Isolde in München geboren. Nach Jahren der Auseinandersetzung mit ihrer Mutter Cosima Wagner strengte Isolde 1914 einen Prozess um die Vaterschaft Wagners an, den sie verlor, weil Cosima den wahren Vater verleugnete. Die bisherigen Darstellungen haben vorwiegend Cosima Wagners Sicht wiedergegeben. Die Ausstellung beleuchtet nun erstmals auch Richard Wagners persönliche Rolle und Stellung zu seinen Kindern, von denen letztlich Siegfried zum Alleinerben bestimmt wurde.