Sie befinden sich hier

Über die Grenzen. Kinder auf der Flucht 1939/2015

12.07.2019 - 01.12.2019

Jüdische Flüchtlingsmädchen aus dem Deutschen Reich, September 1939, Tynemouth, Großbritannien – 2. Reihe, ganz r.: Anita Heufeld, geb. 1925 in Fischach
Foto: United States Holocaust Memorial Museum, mit freundlicher Genehmigung von Alisa Tennenbaum
1938/39 wurden über 10.000 jüdische Kinder durch Kindertransporte aus dem Deutschen Reich gerettet. Allein in einem fremden Land, dessen Sprache sie oft nicht sprachen und ohne von ihren Eltern zu wissen, war der Neuanfang schwierig und durch Ängste belastet. "Über die Grenzen“ fokussiert diese mehrfachen Grenzübertritte, vom Überschreiten der nationalen und sprachlichen Grenze bis hin zu der des emotional Fassbaren. Eingeleitet von der Aktion „Kindertransporthilfe des Bundes“ des Zentrums für politische Schönheit werden Geschichten jüdischer Kindertransport-Kinder aus Augsburg und Schwaben erzählt und nach der Situation unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge heute in Augsburg gefragt. Parallelen zeigen die gesellschaftspolitische Aktualität des Themas.
Zur Vernissage wird die Wiener Künstlerin starsky um 21.00 Uhr mit fahrenden Projektionen die Geschichten der Kinder von Kriegshaber wieder dorthin bringen, wo sie sich abspielten: mitten in der Stadt. Jede und jeder ist eingeladen, bei dieser Kunstaktion im öffentlichen Raum mitzulaufen. Gerne können Sie weiße Kleidung tragen und sich ein weißes Schild mitbringen, eine Botschaft einfangen und damit ein solidarisches Zeichen der Empathie in die Friedensstadt Augsburg tragen.

Jüdisches Museum Augsburg Schwaben

Halderstraße 6
86150 Augsburg
Tel. 0821/5136-58
Email office@jkmas.de
Webseite http://www.jkmas.de