Sie befinden sich hier

Stadtmuseum im Hermansbau

Memmingen, kreisfreie Stadt / Schwaben

Zunftschild der Memminger Schmiede, um 1500
Zunftschild der Memminger Schmiede, um 1500

Stadtmuseum im Hermansbau

Zangmeisterstraße 8
87700 Memmingen

Tel. 08331/850134
Fax 08331/850134
Email
stadtmuseum@memmingen.de
Webseite
http://www.memmingen.de/569.html

Öffnungszeiten

Mai-Okt. Di.-Sa. 10.00-12.00 u. 14.00-16.00, So. u. Feiert. 10.00-16.00

Feiertags offen

Beschreibung

Das Stadtmuseum befindet sich unweit des Marktplatzes im "Hermansbau", einem spätbarocken Stadtpalais, welches der Memminger Patrizier und Kaufmann Benedikt v. Herman 1766 erbauen ließ. Großzügige Raumfolgen vermitteln einen Eindruck von der Wohnkultur der patrizischen Führungsschicht. Von der Vor- und Frühgeschichte bis zum Ende der reichsstädtischen Zeit zu Beginn des 19. Jh. wird der Besucher über zwei Etagen geführt. Eine besondere Abteilung ist dem "Leben in der Reichsstadt" gewidmet. Die Bildergalerie mit Memminger Bildnissen gibt Zeugnis vom patrizischen Selbstverständnis der reichsstädtischen Führungsschicht. Ein weiterer Höhepunkt des Rundgangs ist die Barockgalerie des Memminger Malers Johann Heiss (1640–1704), welche 2005 durch den Vier-Jahreszeiten-Zyklus von 1676, eines seiner Hauptwerke, bereichert wurde. Fayencen aus der Manufaktur Künersberg, die im 18. Jh. von dem Memminger Patrizier Jakob Küner betrieben wurde, sind ein weiterer wichtiger Bestandteil des Museums. Diese hochwertigen Fayencen zählen heute zu den begehrtesten Beispielen der europäischen Feinkeramik. Eine Abteilung befasst sich daneben mit dem jüdischen Leben in Memmingen. Wechselausstellungen zur Kunst- und Kulturgeschichte ergänzen die Dauerausstellung.