Sie befinden sich hier

Stadtmuseum Weilheim

Weilheim i. OB, Lkr. Weilheim-Schongau / Oberbayern

Jörg Petel, Hornblasender Putto, um 1628
Jörg Petel, Hornblasender Putto, um 1628

Stadtmuseum Weilheim

Marienplatz 1
82362 Weilheim

Tel. 0881/682-600
Fax 0881/682-299
Email
Stadtmuseum@Weilheim.de
Webseite
http://www.weilheim.de/mein-weilheim/buergerservice/staedtische-einrichtungen/stadtmuseum

Öffnungszeiten

Di.-Fr. 10.00-17.00, Sa. 14.00-17.00

Beschreibung

Die Kreisstadt Weilheim liegt im Herzen des kulturhistorisch bedeutenden Pfaffenwinkels mit seinen zahlreichen Kirchen, Kapellen und Klöstern zwischen Andechs/Ettal und Steingaden/Beuerberg.
Das Stadtmuseum von Weilheim, auch „Museum des Pfaffenwinkels“ genannt, wurde 1882 gegründet, basierend auf der Sammlung Benedikt Höcks. Es befindet sich seit 1966 in zehn Räumen des 1788–90 erbauten Alten Rathauses. Der Schwerpunkt des Museums liegt auf seiner bedeutenden Skulpturensammlung des 15.–19. Jh. (mit spätgotischem Palmesel) und Gemälden des 17.–19. Jh. Wichtige Bildhauer der „Weilheimer“ Schule nach 1600, wie Jörg Petel, Hans Krumpper, Christoph Angermair, Hans Degler oder Bartholomäus Steinle, sind hier mit qualitätvollen Arbeiten vertreten. Als bedeutendstes Werk des frühen 16. Jh. ist der „Pollinger Schmerzensmann“ von Hans Leinberger hervorzuheben. Das 18. Jh. wird u. a. durch den bekannten Weilheimer Bildhauer Franz Xaver Schmädl repräsentiert. Daneben sind Bestände zur Stadtgeschichte, zum örtlichen Handwerk sowie eine Jahreskrippe von 1721 zu besichtigen.