Sie befinden sich hier

Staatsgalerie in der Katharinenkirche

Zweiggalerie der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen

Augsburg, kreisfreie Stadt / Schwaben

Ausstellung altdeutscher Tafelbilder
Ausstellung altdeutscher Tafelbilder

Staatsgalerie in der Katharinenkirche

Zweiggalerie der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen

Maximilianstraße 46
86150 Augsburg

Tel. 0821/510350
Fax 0821/3244105
Email
besucherservice.kusa@augsburg.de
Webseite
https://www.pinakothek.de/besuch/staatsgalerien

Öffnungszeiten

Di.-So. 10.00-17.00
Museumscafé
Museumsshop

Beschreibung

Seit 1810 existiert in Augsburg eine Zweiggalerie der damaligen „Königlichen Centralgemäldegallerie“, heute der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen. Seit 1835 ist diese älteste bayerische Staatsgalerie in der umgebauten ehemaligen Katharinenkirche untergebracht, einer zweischiffigen gotischen Hallenkirche, die dem Schaezlerpalais angegliedert ist.
Mittlerweile vereinigte man hier alle verfügbaren Tafelbilder der Augsburger Malerei, Hauptwerke der Schwäbischen Schule und für die Geschichte der Stadt bedeutsame Bilder aus dem Eigentum des Staates, der Stadt Augsburg und einiger Kirchen. Auf diese Weise konnte ein Zentrum der altdeutschen Malerei mit Bezug zur Kunst- und Kulturgeschichte der Stadt und der Region geschaffen werden. Die ausgestellten Werke zeugen nicht nur von der hohen künstlerischen Blüte der Freien Reichsstadt Augsburg, sondern auch von der Macht und dem Kunsteifer ihrer Bürgerschaft, die zahlreiche Bilder in Auftrag gegeben oder gestiftet hat. Kernstücke der Sammlung sind Albrecht Dürers Porträt von Jakob Fugger dem Reichen sowie die Bilderfolge der sieben römischen Basiliken von Hans Holbein d. Ä., Hans Burgkmair und dem Monogrammisten L. F. Hinzu kommen Werke von Hans Schäufelein (Christgartner Altar), Christoph Amberger, Jörg Breu d. Ä. und Bernhard Strigel.