Sie befinden sich hier

Spielzeugmuseum Nürnberg – Museum Lydia Bayer

Museen der Stadt Nürnberg

Nürnberg, kreisfreie Stadt / Mittelfranken

Kaufladen, Christian Hacker, Nürnberg, um 1905
Kaufladen, Christian Hacker, Nürnberg, um 1905

Spielzeugmuseum Nürnberg – Museum Lydia Bayer

Museen der Stadt Nürnberg

Karlstraße 13-15
90403 Nürnberg

Tel. 0911/231-3164
Tel. 0911/231-3260
Fax 0911/231-5495
Email
spielzeugmuseum@stadt.nuernberg.de
Webseite
http://www.spielzeugmuseum-nuernberg.de

Öffnungszeiten

Di.-Fr. 10.00-17.00, Sa. u. So. 10.00-18.00, Christkindlesmarkt: auch Mo. 10.00-17.00
Museumscafé
Museumsshop

Beschreibung

Mit Nürnberg verbindet sich eine über 600-jährige Tradition der Herstellung und des Handels mit Spielzeug. Sie reicht von den Dockenmachern des Mittelalters über herausragende Zinnfigurenhersteller und die zahlreichen Blechspielzeugfabrikanten des Industriezeitalters bis hin zur Internationalen Spielwarenmesse. Die zeitliche Spannweite der Exponate des 1971 eingerichteten Spielzeugmuseums reicht von der Antike bis zur Gegenwart, doch liegt der Schwerpunkt der bereits in den 1920er Jahren von Lydia und Paul Bayer begonnenen Sammlung auf dem Spielzeug der letzten 200 Jahre. Hinter der Renaissancefassade eines alten Nürnberger Handelshauses und im angrenzenden Neubau eröffnet sich die ganze Vielfalt historischen Spielzeugs: Holzspielzeug, das vorwiegend aus dem Erzgebirge, aus Thüringen, dem Grödner Tal und Oberammergau stammt, empfängt den Besucher im Erdgeschoss. Im 1. Obergeschoss geben exquisite Puppenstuben und -küchen einen detaillierten Einblick in die Wohnkultur vergangener Jahrhunderte. Den Aufstellfiguren aus Papier, Zinn und Masse ist ein kleines Kabinett mit einer farbig gestalteten Rokokostuckdecke gewidmet. Eine reich bestückte Abteilung entführt in die Welt der kleinen und großen Puppenliebhaber. Spielzeug der Firma Ernst Paul Lehmann steht im Mittelpunkt einer firmengeschichtlich orientierten Museumseinheit. Eine "Welt aus Blech" präsentiert sich im 2. Obergeschoss: Fahrzeuge, Eisenbahnen, Dampfmaschinen, Antriebsmodelle, bewegliche Figuren, Metallbaukästen, optische und andere technische Spielwaren belegen die herausragende Rolle der Nürnberg-Fürther Spielzeugfabrikation im Industriezeitalter. Im Dachgeschoss wird ein unterhaltsamer Überblick über die Spielzeugentwicklung der letzten 50 Jahre geboten, vom Flick- und Bastelwerk der Trümmerzeit bis zum Hightech-Spielzeug der Gegenwart. In dem großen, künstlerisch gestalteten Kinderbereich "Kids on Top" haben kleine Besucher die Möglichkeit zu freiem Spiel. An den Wochenenden finden auch betreute Programme statt. Eine umfangreiche Hörführung in Deutsch und neun Fremdsprachen sowie eine eigene Kinderführung erschließen das Museum auf unterhaltsame Weise. Sonderausstellungen, Sammlerbörsen, Vorträge, Kurse zur Herstellung von Spielzeug nach historischen Vorbildern und ein Museumsshop ergänzen das Angebot.
Von Mai bis Oktober locken ein 800 m² großer Außenbereich mit zahlreichen Spielmöglichkeiten sowie optische Lichtspiele in einem historischen Kellergewölbe zum Besuch. Im Innenhof des Museums mit seiner typischen Nürnberger Dockengalerie lädt während der Sommermonate das Museumscafé zum Verweilen ein.

Veranstaltungen

Staunen im Dunkeln

Allgemeine Führung, Zielgruppe: Familien
Nächster Termin am 01.10.2016, um 12:00 Uhr

Omaha in Nürnberg - Vorführung der historischen Modelleisenbahn

Sonstiges, Zielgruppe: alle
Nächster Termin am 29.10.2016, 15:00 bis 18:00 Uhr

Komm und spiel mit mir!

Allgemeine Führung, Zielgruppe: Familien
Nächster Termin am 23.10.2016, um 11:00 Uhr

Drachenbasteln wie früher!

Workshop, Zielgruppe: Familien
Nächster Termin am 08.10.2016, um 14:00 Uhr