Sie befinden sich hier

Schwäbisches Krippenmuseum im Jesuitenkolleg

Mindelheim, Lkr. Unterallgäu / Schwaben

Fatschenkind, Mitte 19. Jh.
Fatschenkind, Mitte 19. Jh.

Schwäbisches Krippenmuseum im Jesuitenkolleg

Hermelestraße 4
87719 Mindelheim

Tel. 08261/909760
Fax 08261/9097650
Email
kulturamt@mindelheim.de
Webseite
http://www.mindelheim.de/museen/mindelheimer-museen

Öffnungszeiten

Di.-So. 10.00-12.00 u. 14.00-17.00 u. n. Vereinb.

und/oder nur nach Vereinbarung offen

Beschreibung

Das Schwäbische Krippenmuseum bietet einen Überblick über die Entwicklung der Bilderwelt um Kindheit und Passion Jesu Christi im schwäbischen und bayerischen Raum. Dabei gilt der Verehrung des Jesuskindes besonderes Interesse. Skulpturen, Klosterarbeiten, Hinterglasbilder, Andachtsgrafik und Wachsstöcke veranschaulichen die Entstehung der verschiedenen Frömmigkeitsbereiche vom 15. bis ins 20. Jh.
Madonnenskulpturen, Tafelgemälde und Grafiken verweisen auf die reiche Bildtradition, aus der die späteren Weihnachtskrippen geschöpft haben. Besonders greifbar wird die Jesuskindverehrung in den zahlreichen stehenden Jesulein, den so genannten Trösterlein und Fatschenkindern, die zumeist mit kostbaren Klosterarbeiten versehen sind. Schließlich geben opulent inszenierte kirchliche und bürgerliche Krippen vom 18. bis in das 20. Jh. einen Überblick über die breite Formenpalette schwäbisch-bayerischer Krippenkunst. Das Leiden und Sterben Christi wird vom Einzug in Jerusalem bis zur Himmelfahrt nachgezeichnet. Das Spektrum reicht von Andachtsbild und Gemälde über fast lebensgroße Skulpturen aus Mindelheims Kirchen und Kapellen bis hin zu den kleinen Figuren der privaten Andacht.

Veranstaltungen

Kapellenwanderung zur Mindelburg

Themenführung, Zielgruppe: alle
Nächster Termin am 03.10.2016, um 14:00 Uhr