Sie befinden sich hier

Schloss Johannisburg

Aschaffenburg, kreisfreie Stadt / Unterfranken

Blick von der Willigisbrücke auf die 1605–1614 erbaute Vierflügelanlage
Blick von der Willigisbrücke auf die 1605–1614 erbaute Vierflügelanlage

Schloss Johannisburg

Schloßplatz 4
63739 Aschaffenburg

Tel. 06021/38657-0
Fax 06021/38657-16
Email
sgvaschaffenburg@bsv.bayern.de
Webseite
http://www.schloesser.bayern.de

Öffnungszeiten

April–Sept. Di.–So. 9.00–18.00 Okt.–März Di.–So. 10.00–16.00 Da die Öffnungszeiten jährlich variieren können, informieren Sie sich bitte auf der Webseite.
Museumsshop

Beschreibung

Schloss Johannisburg, bis 1803 die zweite Residenz der Mainzer Kurerzbischöfe, liegt im Zentrum Aschaffenburgs am Ufer des Mains. Die gewaltige Vierflügelanlage, 1605–1614 von dem Straßburger Baumeister Georg Ridinger anstelle der mittelalterlichen Burg errichtet, gehört zu den bedeutendsten Schlossbauten der deutschen Renaissance. Ende des 18. Jh. wurde das Innere nach Plänen von Emanuel Joseph v. Herigoyen klassizistisch umgestaltet.
Nach schweren Kriegszerstörungen 1945 und anschließender Instandsetzung ist das Schloss seit 1964 wieder als Museum geöffnet. Wegen aktueller Bauarbeiten müssen allerdings die Paramentenkammer mit Gewändern aus dem ehemaligen Mainzer Domschatz sowie die fürstlichen Wohnräume mit den erhaltenen klassizistischen Ausstattungsstücken voraussichtlich bis 2018 geschlossen bleiben. Weiterhin zu besichtigen sind die Schlosskirche mit Renaissancealtar, Kanzel und Portalskulpturen von Hans Juncker (frühes 17. Jh.) sowie die weltweit größte Sammlung von aus Kork angefertigten Architekturmodellen: 45 verblüffend detailgenaue Nachbildungen, die der Hofkonditor Carl May und sein Sohn Georg ab 1792 schufen, geben die berühmtesten Ruinen Roms wieder.