Sie befinden sich hier

Schiffahrts- und Schiffbaumuseum

Wörth a. Main, Lkr. Miltenberg / Unterfranken

Inszenierung zum Themenbereich „Fischerei“
Inszenierung zum Themenbereich „Fischerei“

Schiffahrts- und Schiffbaumuseum

Rathausstraße 72
63939 Wörth

Tel. 09372/72970
Tel. 09372/98930
Email
info@schiffsmuseumwoerth.de
Webseite
http://www.schifffahrtsmuseum-woerth.de/

Öffnungszeiten

Sa. u. So. 14.00-17.00

Beschreibung

Die Mainstadt Wörth war seit ihrer Gründung im 13. Jh. eine Schifferstadt. Der Schiffbau ist hier spätestens seit dem 17. Jh. beheimatet. Die bis 1918 in Wörth ansässige Werft arbeitet heute am gegenüberliegenden Mainufer in Erlenbach.
Zur Dokumentation der historischen Grundlagen ihrer Wirtschaft gründete die Stadt in Zusammenarbeit mit einem Förderverein 1991 ein Museum, eingerichtet in der 1903 profanierten Wolfgangskirche an der südwestlichen Stadtmauer, einem spätbarocken Saalbau. Im Kirchenschiff und auf einer Freifläche im Hof werden anhand von Bildzeugnissen und Dokumenten, Modellen, Geräten und Schiffsteilen die Bedeutung des Mains als Verkehrsweg, die Mainschifffahrt und die Schiffbautechnologie dargestellt.
Seit 2005 können Besucher im angrenzenden Vereinshaus eine in Wörth bis 1948 intensiv genutzte und im Original wieder aufgebaute Nagelschmiede besichtigen. Als weiterer Themenbereich werden die Entwicklung der Fischerei und die im Main aktuell vorkommenden Fischarten dokumentiert.
Im nahe gelegenen Bürgerhaus (Historisches Rathaus aus dem Jahr 1600) wurde eine Dauerausstellung über die Römerzeit in Wörth eingerichtet. Dabei werden die verschiedenen römischen Niederlassungen und Funde dokumentiert und die beiden ehemaligen Römerkastelle auf der Gemarkung Wörth und die bisherigen Forschungsergebnisse über einen computergestützten Film vermittelt.