Sie befinden sich hier

Residenz – Staatsgalerie in der Residenz Würzburg

Zweiggalerie der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen

Würzburg, kreisfreie Stadt / Unterfranken

Paolo Veronese (1528–1588), Sultan Murad III.
Paolo Veronese (1528–1588), Sultan Murad III.

Residenz – Staatsgalerie in der Residenz Würzburg

Zweiggalerie der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen

Residenzplatz 2
97070 Würzburg

Tel. 0931/35517-0
Fax 0931/35517-25
Email
info@pinakothek.de
Webseite
https://www.pinakothek.de/besuch/staatsgalerien

Öffnungszeiten

April–Okt. tägl. 9.00–18.00, Nov.–März tägl. 10.00–16.30 Wegen Renovierungsarbeiten ist die Staatsgalerie Würzburg bis voraussichtlich Ende 2016 geschlossen.

Beschreibung

Die Galerie im Nordflügel der Fürstbischöflichen Residenz beherbergt kostbare Beispiele venezianischer Malerei des 16. bis 18. Jh. Höhepunkte sind Werke von Giovanni Battista Tiepolo und seinem Sohn Giandomenico, die während ihrer Würzburger Jahre entstanden, sowie herausragende mythologische Darstellungen von Antonio Bellucci, Federico Bencovich und Giovanni Battista Pittoni. Mit Porträts von Leandro Bassano und Gemälden von Palma il Giovane ist das 16. und 17. Jh. vertreten. Eine bemerkenswerte Kuriosität sind die Bildnisse osmanischer Sultane, die – wie einige ebenfalls ausgestellte Tugendallegorien – der Nachfolge des Paolo Veronese zugeschrieben werden.

Wegen Renovierungsarbeiten ist die Staatsgalerie Würzburg bis voraussichtlich Ende 2016 geschlossen