Sie befinden sich hier

Paul Josef Nardini-Gedenkstätte

Mallersdorf-Pfaffenberg, Lkr. Straubing-Bogen / Niederbayern

Blick in die Ausstellungsräume
Blick in die Ausstellungsräume
Foto: Kunstsammlungen des Bistums Regensburg

Paul Josef Nardini-Gedenkstätte

Kloster Mallersdorf, Klosterberg 1
84066 Mallersdorf-Pfaffenberg

Tel. 08772/69-00
Fax 08772/69-230
Email
sr.radegund@mallersdorfer-schwestern.de
Webseite
http://www.mallersdorfer-schwestern.de/gruender/biografie.html

Öffnungszeiten

nach Vereinbarung

und/oder nur nach Vereinbarung offen

Beschreibung

Die Gedenkstätte zeigt das Leben und Wirken von Paul Josef Nardini (1821–1862). Er wurde der „soziale Apostel von Pirmasens“ genannt und setzte sich mit aller Kraft für die Menschen, vor allem für die Kinder ein, die in Not und Armut lebten. Dazu gründete er den Orden „Arme Franziskanerinnen von der Heiligen Familie“, bekannt als „Mallersdorfer Schwestern“, die heute in Deutschland, Rumänien und Südafrika sein Werk fortführen. 2006 wurde Nardini im Speyerer Dom selig gesprochen.
Persönliche Gegenstände aus dem Nachlass Paul Josef Nardinis zeigen seinen Weg von der Geburt als unehelicher Sohn in ärmlichen Verhältnissen über das hart erkämpfte Theologiestudium bis zu seinem Engagement als Ordensgründer. Sein Leben spiegelt die sozialen Verhältnisse des 19. Jh. in der Pfalz wider, von denen Bildzeugnisse einen Eindruck vermitteln.
Im zweiten Teil der Ausstellung stehen die Geschichte des Ordens und die Arbeit der Schwestern im Mittelpunkt.