Sie befinden sich hier

Oberpfälzer Fischereimuseum und stadtgeschichtliche Abteilung

MuseumsQuartier Tirschenreuth

Tirschenreuth, Lkr. Tirschenreuth / Oberpfalz

Besucher im Oberpfälzer Fischereimuseum
Besucher im Oberpfälzer Fischereimuseum
Foto: Tirschenreuth, Oberpfälzer Fischereimuseum

Oberpfälzer Fischereimuseum und stadtgeschichtliche Abteilung

MuseumsQuartier Tirschenreuth

Regensburger Straße 6
95643 Tirschenreuth

Tel. 09631/6122
Fax 09631/300754
Email
info@museumsquartier-tirschenreuth.de
Webseite
http://www.stadt-tirschenreuth.de/kultur-tourismus/sehenswertes/oberpfaelzer-fischereimuseum.html

Öffnungszeiten

Di.-So. 11.00-17.00 u. n. Vereinb.

Beschreibung

Interessante Themen warten im MuseumsQuartier Tirschenreuth auf den Besucher. Ausgangspunkt ist das bereits 1993 eröffnete Oberpfälzer Fischereimuseum, das Einblick in die traditionsreiche Teichwirtschaft der Region bietet. In vier Großaquarien können heimische Fische in ihren natürlichen Lebensräumen beobachtet werden.
Weiter geht es mit der Stadtgeschichte. Beim „Gang durch die Geschichte“ erfährt der Besucher Wissenswertes über die geologische Beschaffenheit der Landschaft, die Grundlagen der kulturellen Entwicklung und die prägenden Ereignisse der jüngsten Stadtgeschichte. Krippenbauen und „Krippenschauen“ ist ein alter Tirschenreuther Bürgerbrauch. Im MuseumsQuartier sind die aufwändigsten Krippen für die Besucher das ganze Jahr hindurch zu sehen. Von 1838 bis in die 1990er Jahre zählte Tirschenreuth zu den Zentren der deutschen Porzellanindustrie. Die Ausstellung bietet einen Blick in die Vielfalt des Tirschenreuther Porzellans und dessen Herstellung. Johann Andreas Schmeller, Begründer der baierischen Sprachwissenschaft und Verfasser des „Baierischen Wörterbuchs“ ist in Tirschenreuth geboren. In der Ausstellung können die Besucher erfahren, hören und lesen, wie sich die baierische Sprache über zwölf Jahrhunderte hinweg entwickelt hat.
Im MuseumsQuartier finden regelmäßig Ausstellungen, Vorträge, Lesungen und Konzerte statt.