Sie befinden sich hier

Museum und Galerie der Stadt

Schwabmünchen, Lkr. Augsburg / Schwaben

Ferdinand Wagner, Altarflügel des Hochaltars der Pfarrkirche St. Peter und Paul, Bissingen, um 1868
Ferdinand Wagner, Altarflügel des Hochaltars der Pfarrkirche St. Peter und Paul, Bissingen, um 1868

Museum und Galerie der Stadt

Holzheystraße 12
86830 Schwabmünchen

Tel. 08232/950260
Email
museum@schwabmuenchen.de
Webseite
http://www.museum-schwabmuenchen.de

Öffnungszeiten

Mi. 14.00-17.00, So. 10.00-12.00 u. 14.00-17.00

Beschreibung

Im Jahr 1913 als Bezirksmuseum gegründet, beherbergte das größte kommunale Kunst- und Kulturgeschichtsmuseum des Landkreises schon damals Bestände von hoher Qualität und überregionaler Bedeutung. Seit seiner Neueinrichtung 1984 präsentiert es auf vier Stockwerken Zeugnisse der Alltags- und Festkultur vom 17. Jh. bis zur Gegenwart. Es verfügt über eine einzigartige Sammlung von Kunstwerken der Spätnazarener und betreibt eine Galerie für Gegenwartskunst.
Die Dauerausstellung zeigt zunächst archäologische Funde aus Rapis (heute Stadtgebiet Schwabmünchen), dem großen Töpferzentrum des nördlichen Raetien der Römerzeit. „Schaufenster zur Geschichte Schwabmünchens“ geben Einblick in die wechselhafte Historie der Stadt. Eine Abteilung ist der Textilproduktion in Schwabmünchen gewidmet.
Mehr als drei Viertel der Ausstellungsfläche sind Bereichen gewidmet, die mit der Ortsgeschichte nicht in Zusammenhang stehen. Hier begegnet man u. a. einer umfassenden Sammlung europäischer Andachtsgrafik aus dem 17.–19. Jh., sakralen Skulpturen aus dem 16.–19. Jh., daneben auch historischen Möbeln, Keramik oder Spielzeug. Eine mechanische Nazarener Papierkrippe aus dem 19. Jh. bildet das Herzstück der Krippensammlung. Gerne werden die Figuren für Besucher in Bewegung gesetzt. Die Galerie zeigt in ihrem historischen Teil Kunst der Spätnazarener Schule – hier vor allem Werke des in Schwabmünchen geborenen Künstlers Ferdinand Wagner (1819–1881).
Die Galerie Gegenwart präsentiert Werke zeitgenössischer Kunst und zeigt in Sonderausstellungen Arbeiten von Künstlerinnen und Künstlern der Gegenwart.
Besonderen Schwerpunkt legt das Museum auf ein vielfältiges und umfangreiches Sonderausstellungs- und Veranstaltungsprogramm, insbesondere auch für Familien.

Ausstellungen

Augenspiele

14.11.2015 - 02.10.2016