Sie befinden sich hier

Museum Quintana - Archäologie in Künzing

Künzing, Lkr. Deggendorf / Niederbayern

Sequenz zum Hilfstruppenkastell Qunintanis
Sequenz zum Hilfstruppenkastell Qunintanis

Museum Quintana - Archäologie in Künzing

Osterhofener Straße 2
94550 Künzing

Tel. 08549/973112
Fax 08549/973111
Email
museum@kuenzing.de
Webseite
http://www.museum-quintana.de

Öffnungszeiten

Mai-Sept.: Di.-So. 10.00-17.00, Okt.-Apr.: Di.-So. 10.00-16.00
Museumsshop

Beschreibung

Das Äußere täuscht – hinter der modernen Fassade des Museum Quintana warten ganze 7000 Jahre Geschichte Künzings auf die Besucher.
Der Rundgang beginnt mit Funden aus der Jungsteinzeit und einem Modell der hier entdeckten gigantischen Kreisgrabenanlage. Die Metallzeiten werden repräsentiert durch bedeutende Funde aus einem urnenfelderzeitlichen Gräberfeld sowie den Nachbau eines Töpferofens aus der Latènezeit. Als Teil des römischen Donaulimes wurde 90 n. Chr. im damaligen Quintana/Quintanis (Künzing) ein Hilfstruppenkastell mit 500 Mann Besatzung erbaut. Waffen, Geräte und Alltagsgegenstände erzählen vom Leben der Soldaten und der Zivilbevölkerung in der umgebenden Siedlung. In der Lebensbeschreibung des hl. Severin wird vom Aufenthalt des Heiligen in Quintana während der Wirren der Völkerwanderungszeit berichtet. Seine Erlebnisse sowie bedeutende archäologische Funde zeichnen ein anschauliches Bild Künzings in der Spätantike. Im frühen Mittelalter schließlich leiteten germanische Neusiedler die bajuwarische Zeit ein. Deren Tracht und Ausrüstung zeigen Funde aus einem großen Gräberfeld.