Sie befinden sich hier

Museum jüdischer Geschichte und Kultur

Museen der Stadt Aschaffenburg

Aschaffenburg, kreisfreie Stadt / Unterfranken

Blick auf das Museum
Blick auf das Museum
Foto: Museen der Stadt Aschaffenburg
Torarolle, wohl 18. Jh., Pergament
Torarolle, wohl 18. Jh., Pergament
Foto: Museen der Stadt Aschaffenburg, Ines Otschik, Museen der Stadt Aschaffenburg
Menora-Leuchter
Menora-Leuchter
Foto: Museen der Stadt Aschaffenburg, Ines Otschik, Museen der Stadt Aschaffenburg
Das Museum jüdischer Geschichte und Kultur in Aschaffenburg
Das Museum jüdischer Geschichte und Kultur in Aschaffenburg
Foto: Museen der Stadt Aschaffenburg, Ines Otschik, Museen der Stadt Aschaffenburg

Museum jüdischer Geschichte und Kultur

Museen der Stadt Aschaffenburg

Treibgasse 20
63739 Aschaffenburg

Tel. 06021/386740
Fax 06021/3867430
Email
Juedisches-Museum@museen-aschaffenburg.de
Webseite
http://www.museen-aschaffenburg.de

Öffnungszeiten

Mi. 9.00-16.00, Do. 14.00-18.00, 1. So. im Monat 14.00-16.00, Dreikönig, Osterso. u. -mo., Pfingstso. u. -mo., Allerhlg. 14.00-16.00 u. n. Vereinb.

und/oder nur nach Vereinbarung offen

Beschreibung

Die Dauerausstellung zur Geschichte der ehemaligen jüdischen Gemeinde in Aschaffenburg spannt den Bogen von der ersten jüdischen Schule im Jahr 1267 bis zur Zeit der Verfolgung im Nationalsozialismus. Historische Kultgegenstände und Dokumente wie Fotografien, Zeitungsberichte und -anzeigen illustrieren das wechselvolle Leben der Gemeinde, die eine der größten in Bayern war. Politische Entwicklungen und ihre Folgen werden anhand lokaler Geschehnisse dargestellt. Deutlich wird auch, wie stark jüdische Bürger das wirtschaftliche und kulturelle Leben in der Stadt prägten.
Das Rabbinerhaus, in dem sich heute das Museum befindet, stand einst in unmittelbarer Nähe zur in der Pogromnacht 1938 zerstörten Synagoge. Ein Modell zeigt diese städtebauliche Situation. Am ehemaligen Standort der Synagoge wurde zur Erinnerung ein Platanenhain gepflanzt.