Sie befinden sich hier

Mittelalterliche Lochgefängnisse

Museen der Stadt Nürnberg

Nürnberg, kreisfreie Stadt / Mittelfranken

Gewölbegang
Gewölbegang
Foto: Zentrale Dienste der Stadt Nürnberg

Mittelalterliche Lochgefängnisse

Museen der Stadt Nürnberg

Rathausplatz 2
90403 Nürnberg

Tel. 0911/231-2690
Fax 0911/231-2921
Email
lochgefaengnisse@stadt.nuernberg.de
Webseite
http://www.museen.nuernberg.de/lochgefaengnisse/index.html

Öffnungszeiten

nur mit Führung April-Okt., Christkindlesmarkt tägl. 10.00-16.30, Nov.-25. Dez. Mo.-Fr. 10.00-16.30

und/oder nur nach Vereinbarung offen

Beschreibung

Im labyrinthartigen Kellergeschoss des gotischen Rathauses befinden sich die Ratsverliese, „Lochgefängnisse“ genannt. Sie wurden bei der Erbauung des Rathaussaals in den Jahren 1332–1340 eingerichtet, 1945 zerstört und 1959 wieder hergestellt. Das Lochgefängnis diente nicht dem eigentlichen Strafvollzug, sondern war ein Untersuchungsgefängnis. Für die Unterbringung der Häftlinge und Gefangenen während des gerichtlichen Strafverfahrens standen neben relativ einfachen Zellen auch Sonderzellen mit besonderer Ausstattung zur Verfügung. Holzpritschen und Sitzbänke dokumentieren die einfache Ausstattung der Zellen, die noch bis zum Jahre 1800 benutzt wurden. Streckleiter, Daumenschraubstöcke, Steine mit Eisenring für Ketten und Nachbildungen von Marterwerkzeugen erinnern an die ehemalige grausame Funktion der Folterkammer.