Sie befinden sich hier

Markgräfliches Opernhaus

Bayreuth, kreisfreie Stadt / Oberfranken

Fassade, um 1744
Fassade, um 1744

Markgräfliches Opernhaus

Opernstraße 14
95444 Bayreuth

Tel. 0921/75969-22
Tel. 0921/75969-0
Fax 0921/75969-32
Email
sgvbayreuth@bsv.bayern.de
Webseite
http://www.bayreuth-wilhelmine.de

Öffnungszeiten

Informationszentrum: April-Sept. tägl. 9.00-18.00, Okt.-März tägl. 10.00-16.00. Zu diesen Zeiten kann während der derzeitigen Sanierung des Opernhauses die Ausstellung im „Informationszentrum Welterbe Markgräfliches Opernhaus Bayreuth“ besichtigt werden. Ein Sichtfenster ermöglicht Einblicke in die Baustelle. Da die Öffnungszeiten jährlich variieren können, informieren Sie sich bitte auf der Webseite.
Museumsshop

Beschreibung

Das Markgräfliche Opernhaus – seit 2012 UNESCO Weltkulturerbe – ist eine Schöpfung der Markgräfin Wilhelmine von Bayreuth, die selbst als Bühnenschriftstellerin, Komponistin und Schauspielerin hervortrat und zudem seit 1737 die Intendanz der Hofoper innehatte. Nach Plänen von Joseph Saint-Pierre begann man 1744 mit dem Bau. Den Innenraum entwarf der Bologneser Giuseppe Galli Bibiena, der damals bedeutendste Theaterarchitekt; Details führte sein Sohn Carlo aus. 1748 fertiggestellt, diente die Oper freilich selten als Fest- und Aufführungsstätte, da Heizung und Beleuchtung sich als problematisch erwiesen. Gerade deshalb aber ist der Innenraum mit seiner Farbigkeit in gedämpften Blau- und Grüntönen unversehrt erhalten geblieben und gehört heute als herausragendes Beispiel zu den wenigen original überlieferten Theaterbauten des 18. Jh.