Sie befinden sich hier

Lechflößermuseum

Lechbruck a. See, Lkr. Ostallgäu / Schwaben

Abteilung Frauen- und Kinderarbeit
Abteilung Frauen- und Kinderarbeit

Lechflößermuseum

Weidach 8
86983 Lechbruck

Tel. 08862/9878-30
Fax 08862/9878-20
Email
info@lechbruck.de
Webseite
http://www.floesser-lechbruck.de

Öffnungszeiten

April-Sept. Do. 17.30-19.00 u. So. 16.00-18.00 u. n. Vereinb.

und/oder nur nach Vereinbarung offen

Beschreibung

Der Lech war bis 1914 Hauptverkehrsader für viele Güter wie Holz, Stein und Kalk. Über Jahrhunderte bestimmte die Flößerei das Leben in Lechbruck.
Thema im Erdgeschoss des Lechflößermuseums sind der Lech, der Waldreichtum der Umgebung und die Sandsteinvorkommen am Falchen, die natürlichen Voraussetzungen für die Flößerei. Im Obergeschoss vermitteln die Abteilungen zu Floß und Fracht, Flößer und Floßfahrt (Wege der Flößer, Gefahren auf dem Fluss), „Mehr arm als reich“ (Sorge ums tägliche Brot, Schicksal einer Flößerfrau, Ende der Flößerei) einen geschichtlichen Überblick über die Flößerei und das Leben im Flößerdorf Lechbruck. Die Abteilung „Wasserkraft – Eisenbahn – Sommerfrischler“ zeigt die Entwicklung des Flößerdorfes zum heutigen Ferienort Lechbruck am See.
In dem denkmalgeschützten Museumsgebäude, einem 1645 errichteten Ständerbohlenbau, sind unter anderem noch Kreuzstockfenster und eine Decke mit Balken aus der Bauzeit erhalten.