Sie befinden sich hier

Laufener Stiftsschatz

Laufen, Lkr. Berchtesgadener Land / Oberbayern

Blick in die gotische Sakristei
Blick in die gotische Sakristei
Foto: Website des Museums, Pfarrverband Laufen

Laufener Stiftsschatz

Spannbruckerplatz 6
83410 Laufen

Tel. 08682/89610
Fax 08682/896121
Email
PfarramtLaufen@t-online.de
Webseite
http://www.pfarrverband-laufen.de/index.php/sehenswertes/stiftsschatz

Öffnungszeiten

1. So. im Monat 11.00 Führung u. n. Vereinb.

und/oder nur nach Vereinbarung offen

Beschreibung

Der Laufener Stiftsschatz umfasst in zwei Komplexen eine Sammlung aus spätgotischen Tafelbildern des Salzburger Raumes sowie einen vornehmlich barocken Bestand aus dem Laufener Kanonikatsstift.
Die Existenz des umfangreichen Kunstgutbestandes in Laufen erklärt sich aus der Erhebung der seit dem 12. Jh. bestehenden, wichtigen Pfarrkirche zum Kanonikatsstift, die 1627 durch den Salzburger Fürsterzbischof Paris v. Lodron erfolgte. Mit dieser Aufwertung setzten umfangreiche Umgestaltungen der Kirche sowie reichhaltige Stiftungen ein. Während der napoleonischen Kriege 1799/1800 wurde auf Anordnung des Fürsterzbischofs ein Teil des „Kirchensilbers“ in Salzburg eingeschmolzen. Trotzdem weist Laufen noch heute einen umfangreichen Bestand an Objekten religiöser Kunst auf, der durch die Pfarrei in Zusammenarbeit mit dem Erzbischöflichen Kunstreferat München neu geordnet und seit 2000 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde.