Sie befinden sich hier

Krippenmuseum

Glattbach, Lkr. Aschaffenburg / Unterfranken

„Ciro“ Roberto Cipollone, Metallkrippe „evento“ aus alten Werkzeugen
„Ciro“ Roberto Cipollone, Metallkrippe „evento“ aus alten Werkzeugen
Foto: Gemeinde Glattbach

Krippenmuseum

Hauptstraße 114
63864 Glattbach

Tel. 06021/3491-0
Tel. 06021/48272
Fax 06021/3491-44
Email
krippenmuseum@yahoo.de
Webseite
http://www.glattbach.de/index.php?id=0,50

Öffnungszeiten

1. Advent - 6. Jan. Sa., So. u. Feiert. 14.00-18.00, 7.-31. Jan. So. 14.00-18.00 u. n. Vereinb. 24. u. 31. Dez. geschlossen

und/oder nur nach Vereinbarung offen

Beschreibung

Holz, Bronze, Zinn, Brotteig, Pappmaché, Kürbisse und und und … Die verwendeten Materialien sind so vielfältig wie die Herkunftsländer: Über 85 sind es, von allen 5 Kontinenten. Untergebracht ist die größte Krippensammlung Nordbayerns – sie umfasst ca. 1500 Exemplare vom 17. bis zum 21. Jh. – in einem Fachwerkhaus aus der Zeit um 1735. Die 450 ausgestellten Krippen machen anschaulich, wie stark die Darstellung des Weihnachtsgeschehens in der Volkskunst von der jeweiligen Kultur geprägt ist.
Eine Besonderheit ist eine 125 Jahre alte Familienkrippe aus Iglau in Böhmen, eines der wenigen erhaltenen Exemplare einer jahrhundertealten regionalen Tradition. Auf einer Grundfläche von 1,30 x 6 m tummeln sich vor einem gemalten Hintergrund ca. 430 aus Lindenholz handgeschnitzte und bemalte Figuren, dazu kommen 35 Burgen und Häuser: ein einzigartiges Beispiel religiöser Volkskunst (Schulstr. 2)