Sie befinden sich hier

Klostermuseum Ursberg mit Klosterbibliothek

Ursberg, Lkr. Günzburg / Schwaben

Das Museum zeigt bemerkenswerte gotische Figuren aus der Zeit um 1400 bis 1480
Das Museum zeigt bemerkenswerte gotische Figuren aus der Zeit um 1400 bis 1480
Foto: Klostermuseum Ursberg

Klostermuseum Ursberg mit Klosterbibliothek

Klosterhof 2
86513 Ursberg

Tel. 08281/92-3330
Tel. 08281/92-0
Fax 08281/92-3075
Email
Sr.Marion.csj@ursberg.de
Webseite
http://www.st-josefskongregation-ursberg.de/index.php/einrichtungen/klostermuseum

Öffnungszeiten

Di.-So. 13.30-17.00 u. n. Vereinbarung

und/oder nur nach Vereinbarung offen

teilw.
Museumscafé
Museumsshop

Beschreibung

1884 erwarb der Priester Dominikus Ringeisen das ehemalige Prämonstratenserkloster Ursberg und gründete die St. Josefskongregation mit dem Ziel, Menschen mit Behinderungen ein Zuhause zu schaffen. In diesem Gebäude befindet sich heute das Ringeisen-Gymnasium der St. Josefskongregation.
Das Klostermuseum wurde 1984 anlässlich des 100-jährigen Bestehens des Dominikus-Ringeisen-Werkes im 1.Obergeschoss des Westflügels des ehemaligen Prämonstratenserklosters eröffnet.
Die Sammlung beinhaltet Skulpturen (15.- 18. Jh.), Gemälde (16.-19. Jh.), Andachtsgegenstände, Möbel, Keramik, Textilien und Metallarbeiten. Sieben von ehemals acht spätbarocken, die christlichen Tugenden verkörpernden Skulpturen des fränkischen Bildhauers Ferdinand Tietz (1709-1777) sind besonders hervorzuheben.
Die Ende des 18. Jahrhunderts errichtete, 12500 Bände enthaltende Klosterbibliothek ist ebenfalls zu besichtigen.