Sie befinden sich hier

Jerusalem Panorama Kreuzigung Christi

Altötting, Lkr. Altötting / Oberbayern

Das Ausstellungsgebäude
Das Ausstellungsgebäude

Jerusalem Panorama Kreuzigung Christi

Gebhard-Fugel-Weg 10
84503 Altötting

Tel. 08671/6934
Fax 08671/6934
Email
info@panorama-altoetting.de
Webseite
http://www.panorama-altoetting.de

Öffnungszeiten

März-Okt.: tägl. 10.00-17.00, Nov.-Febr.: Sa. u. So. 11.00-15.00 u. n. Vereinb., während des Christkindlmarktes u. 26. Dez.-8. Jan.: tägl. 11.00-15.00, 1. Nov. geschlossen

Beschreibung

„Allumfassender Rundblick“ – so lautet die Übersetzung des Wortes Panorama. Im 19. Jh. war diese Kombination aus monumentalem Rundgemälde, Architektur und Bühnenbildnerei eine beliebte Kunstform; heute befindet sich in Altötting das letzte erhaltene klassische Großraumpanorama Deutschlands. Es ist so einzigartig, dass es die UNESCO auf die Liste schützenswerten Kulturguts setzte.
Der Besucher steht auf einem Podium in der Mitte des riesigen Raumes, ringsum umgeben von dem Rundbild. Der Abstand zur Leinwand – immerhin 12 m – wird von dreidimensionalen Geländenachbildungen überbrückt, eine Art plastischer Fortsetzung des Gemäldes. Der Besucher findet sich somit mitten im Geschehen um die Kreuzigung Christi wieder.
Das Panorama wurde 1902/03 von dem Münchner Historienmaler Gebhard Fugel unter Mitarbeit weiterer Künstler sowie Bühnenbildnern der Münchner Hofoper und dem Baumeister Georg Völkl ohne Auftrag, d. h. auf eigene Kosten, geschaffen.