Sie befinden sich hier

Industriemuseum Lauf

Lauf a. d. Pegnitz, Lkr. Nürnberger Land / Mittelfranken

Dampfmaschine der Fa. Rockstroh, Baujahr: 1902
Dampfmaschine der Fa. Rockstroh, Baujahr: 1902
Foto: Industriemuseum Lauf, Helmut Meyer zur Capellen
Die Museumsmühle
Die Museumsmühle
Foto: Industriemuseum Lauf, Helmut Meyer zur Capellen
Das mit Wasserkraft betriebene Hammerwerk
Das mit Wasserkraft betriebene Hammerwerk
Foto: Industriemuseum Lauf, Helmut Meyer zur Capellen
Blick in die Hallen der alten Ventilfabrik
Blick in die Hallen der alten Ventilfabrik
Foto: Industriemuseum Lauf, Helmut Meyer zur Capellen
Ein Damenfrisör-Salon aus den 1960er Jahren
Ein Damenfrisör-Salon aus den 1960er Jahren
Foto: Industriemuseum Lauf, Helmut Meyer zur Capellen

Industriemuseum Lauf

Sichartstraße 15
91207 Lauf

Tel. 09123/9903-0
Fax 09123/9903-13
Email
info@industriemuseum-lauf.de
Webseite
http://www.industriemuseum-lauf.de
Multimedia
https://www.facebook.com/Industriemuseum.Lauf

Öffnungszeiten

April-Jan. Mi.-So. 11.00-17.00

und/oder nur nach Vereinbarung offen
Feiertags offen

teilw.
Museumsshop

Beschreibung

Die Nutzung der Wasserkraft bestimmte über Jahrhunderte hinweg das Wirtschaftsleben der Stadt Lauf. Vor den Stadtmauern siedelten sich an der Pegnitz die verschiedensten Gewerbebetriebe an. Bereits 1596 arbeiteten 18 Werke mit 50 Wasserrädern am Fluss. Vorherrschende Produktionszweige waren Metallverarbeitung und Müllerei. Im 20. Jh. kamen neue Industrien hinzu.
Das Museumsareal ist Teil der ehemaligen Gewerbeansiedlung am Rand der Laufer Altstadt. Die Gebäude liegen direkt am Fluss; ihre Erbauungszeit reicht vom 16. bis Mitte des 20. Jh. Das denkmalgeschützte Ensemble zeigt in dichter Atmosphäre Leben und Arbeiten städtischer Arbeiter und Handwerker von etwa 1890–1970. Zur Abteilung "Frühindustrie" gehören die wasserradgetriebenen Gewerbe: ein Eisenhammerwerk in der originalen Ausstattung mit Fall- und Lufthämmern, Esse und Werkzeug, eine komplette Getreidemühle mit Müllerkammer, Walzenstuhl, Sieb- und Sichtmaschinen sowie ein Elektrizitätswerk (alle funktionsfähig). Die Abteilung "Städtisches Gewerbe" umfasst Schuster- und Flaschnerwerkstatt, Schirm- und Hutwerkstatt, Friseursalon (letztere 1950er/60er Jahre) und als Schmuckstück eine Drogerie, die als Tante-Emma-Laden gestaltet ist. Den Bereich "Wohnen" decken zwei komplette Wohnungseinrichtungen (Anfang 20. Jh. bzw. "Nierentischzeit" 1950er/60er Jahre) ab.
Die Phase der Hochindustrie nimmt breiten Raum ein. Neben einer beeindruckenden Dampfmaschine von 1902 spiegelt die ehemalige Ventilfabrik Dietz & Pfriem die Entwicklung ab dem 1. Weltkrieg mit Schwerpunkt auf den 1930er bis 60er Jahren. Beim Gang durch die insgesamt zehn weitgehend im Originalzustand erhaltenen Fabrikgebäude taucht der Besucher in eine vergangene Arbeitswelt ein, vom Rohstofflager über die Fertigungsräume (Gesenkschmiede, Dreherei) bis hin zu Packerei, Produktlager und Arbeiterwaschraum.

Ausstellungen

Energie - das unbekannte Wesen

Sonderausstellung zum Thema Energieeffizienz
21.09.2016 - 23.10.2016

Veranstaltungen

Bratapfelduft und Eisblumenzauber

Lesung, Zielgruppe: Kinder
Nächster Termin am 30.12.2016, 15:00 bis 17:00 Uhr

20. Laufer Dampfmodelltage

Sonstiges, Zielgruppe: alle
Nächster Termin am 12.11.2016, 10:00 bis 17:00 Uhr

herzwerk

Sonstiges, Zielgruppe: alle
Nächster Termin am 04.12.2016, 11:00 bis 17:00 Uhr