Sie befinden sich hier

Historisches Museum

Museen der Stadt Regensburg

Regensburg, kreisfreie Stadt / Oberpfalz

Römischer Schatzfund, 166/167 n. Chr.
Römischer Schatzfund, 166/167 n. Chr.

Historisches Museum

Museen der Stadt Regensburg

Dachauplatz 4
93047 Regensburg

Tel. 0941/507-1440
Fax 0941/507-4449
Email
museen_der_stadt@regensburg.de
Webseite
http://www.regensburg.de/kultur/museen-in-regensburg/staedtische-museen/historisches-museum/37608

Öffnungszeiten

Di.-So. u. Feiert. 10.00-16.00
Museumscafé

Beschreibung

1226 wurde das Regensburger Minoritenkloster St. Salvator als eine der ersten Niederlassungen des Franziskanerordens in Deutschland gegründet. Nach der Säkularisation 1810 profanierte man Kirche und Klostergebäude zur Kaserne. Große Teile der künstlerischen Ausstattung der Kirche, u. a. die Glasgemälde der Chorfenster und gotische Grabdenkmäler aus der Paulsdorfer Kapelle, gelangten in die staatlichen Sammlungen nach München.
Seit 1931 beherbergt das ehemalige Minoritenkloster ein zentrales Museum für Regensburg und Ostbayern. Im Erdgeschoss befindet sich die vor- und frühgeschichtliche Sammlung mit umfangreichen Zeugnissen von der Altsteinzeit bis zum frühen Mittelalter. Hervorzuheben sind hier vor allem die römische Abteilung mit reichem archäologischen Material bis zum 4. Jh. n. Chr. und die daran anschließende neue Präsentation der frühmittelalterlichen Funde. Schwerpunkt des Museums ist die 1995 neu eröffnete Abteilung "Mittelalter". Im Erdgeschoss erläutern Exponate aus dem Dom, der Minoritenkirche, dem Salzburger Hof und von der Steinernen Brücke, dazu ein Stadtmodell und Schautafeln, die Entwicklung des mittelalterlichen Regensburg. Im 1. Obergeschoss geben Hausrat, kunsthandwerkliche Arbeiten, Teppiche und Münzen ein lebendiges Bild vom Leben in der mittelalterlichen Stadt. Themen sind Handel und Wirtschaft, Zünfte und Handwerk, Verfassung und Verteidigung, städtische Wohnkultur, Ver- und Entsorgung sowie Rathaus und jüdische Gemeinde. Im 2. Obergeschoss präsentiert sich die Blütezeit des spätmittelalterlichen Kunstschaffens in Regensburg mit Flügelaltären, Tafelbildern, plastischen Werken sowie Kunsthandwerk für den sakralen und profanen Bereich. Hervorzuheben ist die Malerei und Plastik der "Donauschule" im Umkreis des Regensburger Malers Albrecht Altdorfer.
Darüber hinaus gibt die Dauerausstellung "Die prähistorische Oberpfalz" einen Einblick in die vorgeschichtliche Entwicklung auf dem Gebiet der heutigen Oberpfalz von der Altsteinzeit bis zum Ende der keltischen Zivilisation.

Ausstellungen

Konsum

Einblicke in einen Wirtschaftsraum am Raetischen Limes
22.05.2016 - 23.10.2016

Phonographie – Peter Androsch

11.06.2016 - 30.10.2016

Veranstaltungen

Römisches Regensburg

Allgemeine Führung, Zielgruppe: alle
Nächster Termin am 01.10.2016, um 13:00 Uhr

Regensburg im Mittelalter

Allgemeine Führung, Zielgruppe: alle
Nächster Termin am 02.10.2016, um 11:00 Uhr