Sie befinden sich hier

Historische Ochsentretanlage im Brunnenhausmuseum

Schillingsfürst, Lkr. Ansbach / Mittelfranken

Barocker Wasserturm mit Kräutergarten
Barocker Wasserturm mit Kräutergarten
Foto: Brunnenhausmuseum, Elisabeth Emmert-Löblein

Historische Ochsentretanlage im Brunnenhausmuseum

Stilzendorf 25
91583 Schillingsfürst

Tel. 09868/5889
Tel. 09868/222
Fax 09868/986233
Email
brunnenhaus@frankenhoehe.de
Webseite
http://www.schillingsfuerst.de

Öffnungszeiten

April-Okt. Di.-Fr. 9.30-12.00 u. 14.30-17.00, Sa., So. u. Feiert. 13.00-18.00 u. n. Vereinb.

und/oder nur nach Vereinbarung offen
Feiertags offen

Beschreibung

Im Gebäudekomplex des Wasserturms mit Pumpen- und Brunnenwärterhaus im Osten der Stadt ist seit 1970 das Brunnenhausmuseum eingerichtet.
Von hier aus wurde 1702–1923 das auf der Frankenhöhe gelegene Schloss der Fürsten zu Hohenlohe-Schillingsfürst mit Wasser versorgt.
Das einzige in Deutschland erhaltene hölzerne Pumpwerk wurde ehemals von Ochsen über eine hölzerne Tretscheibe angetrieben und belegt eindrucksvoll ein Stück Technikgeschichte. In einem Teil des Brunnenhauses können die Wohnverhältnisse der einstigen Brunnenwärterfamilie nachempfunden werden.
In den vier Etagen des barocken Turmes gibt es ein exaktes Modell der Pumpanlage, das vom Besucher mittels einer Handkurbel in Betrieb genommen werden kann. Eine Flachsbrechabteilung sowie eine Handwerkerstube nehmen das nächste Geschoss ein. Im obersten Stockwerk macht der „Jenisch-Sprachraum“ neugierig. Hier findet man ausführliche Informationen und Exponate zu dieser Schillingsfürster Geheimsprache. Außerdem lädt ein Kräutergarten zum Verweilen ein.