Sie befinden sich hier

Haus Papst Benedikt XVI. – Neue Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum

Altötting, Lkr. Altötting / Oberbayern

„Goldenes Rössl“, angefertigt am Pariser Hof, um 1400
„Goldenes Rössl“, angefertigt am Pariser Hof, um 1400

Haus Papst Benedikt XVI. – Neue Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum

Kapellplatz 4
84503 Altötting

Tel. 08671/9242015
Fax 08671/9242027
Email
haus.papst-benedikt@bistum-passau.de
Webseite
http://www.neueschatzkammer.de/haus-papst-benedikt-xvi

Öffnungszeiten

März-Okt.: Di.-So. 10.00-16.00, während des Christkindlmarkts: Di.-Fr. 13.00-18.00 u. Sa.-So. 10.00-18.00, Jan., Feb., Nov. geschlossen

und/oder nur nach Vereinbarung offen
Feiertags offen
Museumsshop

Beschreibung

Die Neue Schatzkammer trägt ihren Namen zu Recht, denn sie beherbergt ein ganz besonderes Kleinod von Weltrang: Das sogenannte „Goldene Rössl“ – nur 62 cm hoch, aber prächtig mit Edelsteinen, Perlen und Emaille verziert, ist dieses goldene Marienaltärchen aus dem Jahr 1404 ein einzigartiges Meisterstück französischer Goldschmiedekunst.
Doch auch sonst hat das Museum in unmittelbarer Nähe der Gnadenkapelle einiges zu bieten. Auf 1000 m² legen neben Kunstgegenständen und liturgischem Gerät Tausende von Rosenkränzen und Schmuckstücken Zeugnis ab von über 500 Jahren Marienverehrung und Wallfahrt in Altötting. Dabei spannt sich der Bogen von den Wurzeln des Wallfahrens an sich über die Wallfahrt in Bayern bis hin zur Geschichte des Gnadenortes Altötting. Einfache Votivgaben und -bilder sowie zahlreiche Devotionalien finden hier ebenso ihren Platz wie weitere wertvolle Kunstschätze – etwa ein Kreuz aus Elfenbein und Lapislazuli oder eine silberne Krippe –, die den früheren, durch die Marienverehrung entstandenen Reichtum Altöttings zeigen.
Zum Abschluss steht das Museum im Zeichen der letzten Papstbesuche in den Jahren 1980 und 2006. Der in der Gnadenkapelle am Zepter der Gnadenmutter hängende Bischofsring von Papst Benedikt XVI. sowie ein von ihm geschenkter Rosenkranz heben nochmals die Bedeutung des Wallfahrtsortes und die damit verbundene Marienverehrung hervor.