Sie befinden sich hier

Germanisches Nationalmuseum

Nürnberg, kreisfreie Stadt / Mittelfranken

Museumseingang an der Straße der Menschenrechte
Museumseingang an der Straße der Menschenrechte
Foto: Germanisches Nationalmuseum, J. Musolf/GNM

Germanisches Nationalmuseum

Kartäusergasse 1
90402 Nürnberg

Tel. 0911/1331-0
Fax 0911/1331-200
Email
info@gnm.de
Webseite
http://www.gnm.de

Öffnungszeiten

Di.-So. 10.00-18.00, Mi. 10.00- 21.00
Museumsshop
Museumscafé

Beschreibung

Das Germanische Nationalmuseum ist das größte Museum deutscher Kunst und Kultur. Seit seiner Gründung 1852 hat es die Aufgabe, Zeugnisse aller Lebensbereiche im deutschen Sprachgebiet von der Frühgeschichte bis zur Gegenwart zu sammeln, zu bewahren, wissenschaftlich zu bearbeiten und zu präsentieren. Die Schausammlungen gliedern sich in 18 Abteilungen. Das Spektrum reicht von der Vor- und Frühgeschichte bis zur Kunst und Kultur der Gegenwart. Mit den etwa 25 000 ausgestellten Objekten bietet das Museum dem Besucher eine Zeitreise vom steinzeitlichen Faustkeil bis zu aktuellen Design-Objekten.
Hervorzuheben sind neben Goldschmiedearbeiten wie der kostbaren Armilla (Armspange) aus dem Umkreis Kaiser Friedrich Barbarossas Werke der Bildhauer Veit Stoß, Adam Kraft und Tilman Riemenschneider sowie Gemälde von Stefan Lochner, Albrecht Dürer, Hans Burgkmair, Lukas Cranach d. Ä. und Albrecht Altdorfer. Ein bedeutender Bestand historischer Musikinstrumente, mehrere Sammlungen zur Volkskunde, wissenschaftliche Instrumente und Zeugnisse des Apotheken- und Medizinalwesens, des Handwerks und der Zünfte sowie Waffen und Jagdgeräte werden präsentiert. Zu den Höhepunkten des Museumsrundgangs gehört die Spielzeugabteilung mit alten Nürnberger Puppenhäusern. Seit 1989 ist das Gewerbemuseum der Landesgewerbeanstalt Bayern ins Germanische Nationalmuseum eingegliedert. Es zeigt im Rittersaal die Entwicklungsgeschichte des Kunsthandwerks von der Antike bis zum Design unserer Tage. Außerdem stehen den Besuchern des Germanischen Nationalmuseums als Studiensammlungen die größte deutsche Museumsbibliothek mit mehr als 650 000 Bänden zur europäischen Kunst- und Kulturgeschichte und 1500 laufenden Zeitschriften sowie die Grafische Sammlung mit rund 350 000 Blättern zur Verfügung. Zu den bedeutendsten Sammlungen seiner Art gehört das Münzkabinett mit rund 60 000 Münzen und 20 000 Medaillen. Wertvolle Urkunden und Adelsarchive sowie eine große Siegelsammlung beherbergt das Historische Archiv. Im Deutschen Kunstarchiv werden Nachlässe und Autographen von Künstlern und Kunstgelehrten gesammelt. Eine weitere Einrichtung im Germanischen Nationalmuseum ist das Institut für Kunsttechnik und Konservierung.
Das Germanische Nationalmuseum gehört auch flächenmäßig zu den großen Museen der Welt. Es integriert in seinem Baukomplex die 1993 errichtete "Straße der Menschenrechte" des israelischen Künstlers Dani Karavan. Die museumspädagogische Betreuung führt das 1968 im Germanischen Nationalmuseum gegründete Kunst- und Kulturpädagogische Zentrum (KPZ) der Museen in Nürnberg durch.
Das Museum unterhält zwei Dependancen: Das Kaiserburgmuseum auf der Nürnberger Kaiserburg und das Patrizierschloss Neunhof.

Ausstellungen

Leibniz und die Leichtigkeit des Denkens

Historische Modelle – Kunstwerke, Medien, Visionen
30.06.2016 - 05.02.2017

Veranstaltungen

Kennenlernen des Museums

Allgemeine Führung, Zielgruppe: alle
Nächster Termin am 01.10.2016, um 10:30 Uhr

Kindermalstunde

Sonstiges, Zielgruppe: Kinder
Nächster Termin am 02.10.2016, 10:45 bis 12:15 Uhr