Sie befinden sich hier

Freudenthal-Altvater-Heimatmuseum

Memmingen, kreisfreie Stadt / Schwaben

Blick in das "Ordenszimmer", das sich der Bedeutung des Deutschen Ordens für Freudenthal widmet
Blick in das "Ordenszimmer", das sich der Bedeutung des Deutschen Ordens für Freudenthal widmet
Foto: Heimatmuseum Freudenthal Memmingen, Gerhard Poll

Freudenthal-Altvater-Heimatmuseum

Zangmeisterstraße 8
87700 Memmingen

Tel. 08331/850-134
Email
ger.pohl@t-online.de
Webseite
http://www.heimatkreis-freudenthal.de

Öffnungszeiten

Di.-Sa. 10.00-12.00 u. 14.00-16.00, So. u. Feiert. 10.00-16.00

Feiertags offen

Beschreibung

Nach dem Ende des 2. Weltkriegs haben viele Heimatvertriebene in Stadt und Kreis Memmingen eine neue Heimat gefunden. Die meisten Neubürger waren Sudetendeutsche aus Stadt und Kreis Jägerndorf sowie aus Freudenthal im Altvatergebirge. Anlässlich der Übernahme der Patenschaft über die Heimatvertriebenen aus Freudenthal durch die Stadt Memmingen wurde 1956 eine Heimatstube eröffnet.
Das inzwischen auf 140 m² erweiterte Museum will das Andenken an die Geschichte und Kultur des Sudetenlandes bewahren und der heutigen Bevölkerung nahe bringen. Themen sind das Altvatergebirge, die historische Entwicklung des Sudetenlandes am Beispiel Freudenthals, der Deutsche Orden, Trachten, Gesellschaftsleben, Arbeiterschaft, Industrie und Literatur.
Ein Infoterminal ermöglicht u. a. das Hören der Mundart des Altvatergebietes und zeigt eine bebilderte Beschreibung sämtlicher 49 Orte des ehemaligen Kreises Freudenthal (heute Bruntal). In einem weiteren Infoterminal und auf Schautafeln wird die Vertreibung der Sudetendeutschen und die Integration in Bayern bzw. in Memmingen erläutert.