Sie befinden sich hier

Fränkisches Museum Feuchtwangen

Facetten fränkischer Identität

Feuchtwangen, Lkr. Ansbach / Mittelfranken

Kerzenständer, Fayence, Sizilien um 1800
Kerzenständer, Fayence, Sizilien um 1800

Fränkisches Museum Feuchtwangen

Facetten fränkischer Identität

Museumstraße 19
91555 Feuchtwangen

Tel. 09852/2575
Tel. 09852/615224
Fax 09852/904200
Email
info@fraenkisches-museum.de
Webseite
http://www.fraenkisches-museum.de

Öffnungszeiten

März/April, Okt.-Dez. Mi.-So. 14.00-17.00, Mai-14. Juni u. 16. Aug.-Sept. Mi.-So. 11.00-17.00, 15. Juni-15. Aug. Mi.-So. 11.00-20.15; Führungen u. museumspädagogische Angebote n. Vereinb.

und/oder nur nach Vereinbarung offen

Beschreibung

Das Fränkische Museum Feuchtwangen ist eines der ältesten Landschaftsmuseen in Süddeutschland. Sein Thema ist das Leben und Wohnen in den kleinen Städten Frankens, präsentiert in Wohnräumen vom Barock bis zum Jugendstil. Die bedeutende Volkskunstsammlung umfasst auf 2000 m² Ausstellungsfläche ländliche und bürgerliche Möbel, verzierten Hausrat, Liebesgaben, Objekte des Brauchtums und religiöser Kunst. Volkskunst hat viele Facetten: bunt, witzig, charmant, naiv, zweideutig, derb, kunstvoll und immer originell. So präsentiert sich die materielle Hinterlassenschaft quer durch alle Bevölkerungsschichten.
Besonders bedeutend ist die Sammlung an Fayencen, einer hochwertigen Keramik mit weißer Glasur und bunter Bemalung, die als Vorläufer des Porzellans in Europa benutzt wurde. Über 600 Fayencen belegen die Entwicklung vom höfischen Geschirr bis hin zu Stücken, die sich auch Bürger und Bauern leisten konnte.
Der Museumskomplex, ein repräsentatives Fachwerkhaus von 1540 und ein Erweiterungsbau, wurde 2008 mit einem modernen Foyergebäude wiedereröffnet. Die neuen Ausstellungsräume bieten den passenden Rahmen für wechselnde Sonderausstellungen und für moderne Kunst. Der idyllische Museumsgarten mit Hammerschmiede, Flachsbrechhaus und Göpelwerk lädt zum Verweilen ein.