Sie befinden sich hier

Felsengarten Sanspareil und Morgenländischer Bau

Sanspareil, Lkr. Kulmbach / Oberfranken

Barockes Gartenensemble nach literarischem Vorbild
Barockes Gartenensemble nach literarischem Vorbild

Felsengarten Sanspareil und Morgenländischer Bau

Sanspareil 34
96197 Wonsees

Tel. 09274/808909-11
Tel. 0921/75969-0
Fax 09274/808909-15
Email
sgvbayreuth@bsv.bayern.de
Webseite
http://www.bayreuth-wilhelmine.de

Öffnungszeiten

April–Sept. Di.–So. 9.00–18.00, 1.–15. Okt. Di.–So. 10.00–16.00 Park ganzjährig zugänglich Da die Öffnungszeiten jährlich variieren können, informieren Sie sich bitte auf der Webseite
Museumscafé

Beschreibung

Markgräfin Wilhelmine charakterisierte den Felsengarten Sanspareil in einem Brief: „Die Natur selbst war die Baumeisterin.“ In der Tat bestimmen natürliche bizarre Felsformationen im Buchenhain von Sanspareil das Bild des ab 1744 angelegten Gartens unterhalb der Burg Zwernitz. Der großartigen Naturkulisse wurden kleine Gebäude, teilweise aus Holz, hinzugefügt. Viele davon verfielen im Laufe der Zeit oder wurden im 19. Jh. abgebrochen. Bis heute erhalten blieben das Felsentheater – eine Mischung aus Ruine und Grotte – sowie der Küchenbau und der Morgenländische Bau, der als Eremitage diente. Dessen mit Glasflüssen und Tuffstein verziertes Äußeres vermittelt einen märchenhaften, orientalischen Eindruck. Sein Inneres hingegen ist nur sparsam stuckiert, wartet dafür aber mit einer Besonderheit auf: Die Räume sind um einen Innenhof gruppiert, in dem eine alte Buche aufragt – quasi als natürliches Herz des von Menschen geschaffenen Bauwerks. Das abgesenkte Gartenparterre zwischen den Gebäuden wurde nach einer Stichvorlage von 1748 rekonstruiert.