Sie befinden sich hier

Kartause Buxheim

Buxheim, Lkr. Unterallgäu / Schwaben

Die Zellenhäuschen der Kartausenanlage
Die Zellenhäuschen der Kartausenanlage
Foto: Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern

Kartause Buxheim

An der Kartause
87740 Buxheim

Tel. 08331/97700
Tel. 08331/61804
Fax 083311/963429
Email
info@heimatdienst-buxheim.de
Webseite
http://www.kartause-buxheim.de/muskart.html

Öffnungszeiten

April-Okt. tägl. 10.00 - 17.00, So. 14.00 Führung, Nov.-März n. Vereinb. Von 2.11.2015 bis 24.03.2016 geschlossen u. nur mit gebuchter Führung zu besichtigen.

und/oder nur nach Vereinbarung offen
Museumsshop

Beschreibung

Besterhaltene Kartausenanlage im deutschsprachigen Raum, Rokoko-Innenausstattung von Dominikus und Johann Baptist Zimmermann und ein bedeutendes Chorgestühl aus dem späten 17. Jh. – all dies bietet die Kartause Buxheim. 1402 gegründet und im 18. Jh. barockisiert, vereint sie heute neben Kirche und zwei Kapellen auch drei Museumsbereiche unter ihrem Dach:
Drei ehemalige Mönchszellen informieren als Kartausenmuseum über die Geschichte der Anlage und des Ordens sowie das Leben der Kartäusermönche. Das Sakralmuseum in der ehemaligen Sakristei ist dem Chorgestühl von Ignaz Waibl in der Klosterkirche gewidmet, eine Hörstation informiert über das berühmte Buxheimer Orgelbuch. Modelle zeigen die Herstellung von Stuck, Stuckmarmor, Freskomalerei und Vergoldung. Das Museum im Klosterstüble schließlich zeigt Exponate zur Geschichte Buxheims unter den Grafen Waldbott von Bassenheim ab 1810 sowie zur allgemeinen Dorfgeschichte.