Sie befinden sich hier

Befreiungshalle

Kelheim, Lkr. Kelheim / Niederbayern

Innenraum mit Figuren der Siegesgöttinnen, um 1860
Innenraum mit Figuren der Siegesgöttinnen, um 1860

Befreiungshalle

Befreiungshallestraße 3
93309 Kelheim

Tel. 09441/68207-0
Fax 09441/68207-20
Email
befreiungshalle.kelheim@bsv.bayern.de
Webseite
http://www.schloesser.bayern.de

Öffnungszeiten

April–Okt.: tägl. 9.00–18.00 Nov.–März: tägl. 9.00–15.15 Da die Öffnungszeiten jährlich variieren können, informieren Sie sich bitte auf der Webseite.
Museumsshop

Beschreibung

Als mächtiger Zentralbau thront die Befreiungshalle weithin sichtbar über dem Zusammenfluss von Altmühl und Donau bei Kelheim und erinnert an die siegreichen Schlachten gegen Napoleon und die Einigung aller deutschen Stämme nach den Befreiungskriegen der Jahre 1813–1815.
Der Bau wurde unter König Ludwig I. von Bayern 1842 von Friedrich Gärtner in Anlehnung an antike und christliche Vorbilder begonnen und 1863 von Leo v. Klenze vollendet. Die Strebepfeiler der Außenfassade bekrönen 18 Kolossalstatuen als Allegorien der deutschen Volksstämme. Die Zahl 18 versinnbildlicht auch das Datum der Völkerschlacht bei Leipzig (18.10.1813), bei der die Truppen Napoleons vernichtend geschlagen wurden. Im Innenraum reichen sich 34 Siegesgöttinnen aus weißem Carrara-Marmor, entworfen von Ludwig Schwanthaler, die Hände zu einem feierlichen Reigen. Sie stützen 17 vergoldete Schilde aus der Bronze eingeschmolzener Geschütze, auf denen siegreiche Schlachten verzeichnet sind.