Sie befinden sich hier

Bayerisches Moor- und Torfmuseum

Torfbahnhof Rottau

Rottau Lkr. Traunstein, Lkr. Traunstein / Oberbayern

Torfbahn Rottau
Torfbahn Rottau
Foto: Bayerisches Moor- und Torfmuseum Rottau
Torfbahnhof im Sommer
Torfbahnhof im Sommer
Foto: Bayerisches Moor- und Torfmuseum Rottau
Torfballenpresse
Torfballenpresse
Foto: Bayerisches Moor- und Torfmuseum Rottau
Ausstellung handtorfstich
Ausstellung handtorfstich
Foto: Bayerisches Moor- und Torfmuseum Rottau

Bayerisches Moor- und Torfmuseum

Torfbahnhof Rottau

Ende der Hackenstraße
83224 Rottau

Tel. 08051/9674701
Email
mail@torfbahnhof-rottau.de
Webseite
http://www.torfbahnhof-rottau.de

Öffnungszeiten

Geführte Besichtigungen: Ende März-Anfang Nov. Sa. 11.00, 14.00 und 16.00, August-Mitte Sept. zusätzlich So. u. Mi. 11.00, 14.00 u. 16.00 u. n. Vereinb.

und/oder nur nach Vereinbarung offen
Museumsshop

Beschreibung

Die Gebäude des Torfbahnhofs im Gemeindeteil Rottau – 1920 als Torfverladestation entstanden – liegen an der Bahnstrecke München – Salzburg und am Rande des Naturschutzgebietes „Kendlmühlfilzen“ (Chiemsee-Hochmoor). Der Museumsverein Torfbahnhof Rottau e.V. macht seit Jahren Führungen durch das Museum und das Industriedenkmal Torfbahnhof mit einer anschließenden Feldbahnfahrt auf dem umfangreichen Gelände. In den Sammlungen zur Moorkunde werden die Nieder- und Hochmoore Bayerns anhand von Karten, Fotos und Pflanzen sowie ein keltischer Bohlenweg und die Nachbildung einer Moorleiche vorgestellt. Daran schließen sich Sammlungen zur Torfwirtschaft mit Arbeitsgerät beim Handtorfstich sowie mit Fahrzeugen und Maschinen des industriellen Torfabbaus an. Von besonderem Interesse ist die einzige in Europa vollständig erhalten gebliebene Torfballenpresse, die seit 2013 auch wieder in Funktion besichtigt werden kann.